© HerstellerDas Hightech-Gerät besteht aus einem wasserdichten Gehäuse mit Lampe, WLAN- und Mobilfunktechnik sowie einem vor das Auge klappbaren Reflektionsbildschirm.Das Hightech-Gerät besteht aus einem wasserdichten Gehäuse mit Lampe, WLAN- und Mobilfunktechnik sowie einem vor das Auge klappbaren Reflektionsbildschirm.Das US-Start-up Qwake Technologies hat mit «C-THRU Navigator» eine neuartige visuelle Kommunikationslösung für Feuerwehrkräfte entwickelt. Bereits mehrere amerika­nische Feuerwehren haben das System beschafft – und auch die US Air Force zeigt reges Interesse.

Das Problem ist bekannt: Im Brandfall erschweren Rauch, Russ, Feuer und oft die Dunkelheit die Kommunikation und die Orientierung. Eine Lösung verspricht das US-Unternehmen Qwake Technologies – mit «C-THRU Navigator», einer Visual-Communication-Lösung mit ausklappbarem Reflektionsbildschirm, die ungefähr so viel wiegt wie zwei Smartphones und direkt am Einsatzhelm befestigt wird.

Qwake Technologies begann bereits vor einigen Jahren mit der Entwicklung, stellte seine Prototypen Feuerwehren, Militärs und Regierungsorganisationen zur Verfügung – und startet seit 2021 richtig durch. Einerseits dank eines mit dem United States Department of Homeland Security (DHS; Ministerium für Innere Sicherheit) geschlossenen, rund 1,4 Millionen Dollar schweren Regierungsvertrags zur Vermarktung der integrierten Hard- und Softwarelösung von C-THRU Visual Communication. Andererseits, weil das System bei Praxistests mit dem Boston Fire Department und dem Menlo Park Fire Department überzeugte.

© HerstellerDie Einsatzleitung sieht auf dem mit einer Einsatzleitsoftware bestückten Laptop Videodaten in Echtzeit und weiss so jederzeit, was gerade vor Ort geschieht.Die Einsatzleitung sieht auf dem mit einer Einsatzleitsoftware bestückten Laptop Videodaten in Echtzeit und weiss so jederzeit, was gerade vor Ort geschieht.Laut Marty McCormick, Chief des Boston Fire Departments, können mit dem «C-THRU Navigator» ausgerüstete Einsatzkräfte sowohl sicherer als auch deutlich schneller navigieren. Zudem erlaube es das System, dass alle involvierten Kräfte visuell über ein gemeinsames Lagebild miteinander kommunizieren. «Diese Technologie wird unsere Arbeit von Grund auf verändern – und zwar zum Positiven», sagte ­McCormick gegenüber den US-Medien.

Komponenten und Funktionsweise

Im Wesentlichen besteht «C-THRU Navigator» aus einem helmmontierten Augmented-Reality-Gerät mit integrierter Mobilfunk- und WLAN-Technologie, einer Native-Cloud-Computing-Plattform mit IoT-Technologie und einer Tablet-Anwendung. Die Einsatzkräfte profitieren von einer umfassenden bidirektionalen visuellen Kommunikation und können im Einsatzraum auch bei schlechtester Sicht zielgenau navigieren. Dafür sorgen diverse AR-Navigationswerkzeuge wie Standortverfolgung, Points of Interest, eine digitale Objekt­erkennung (Linien um Objekte, Formkonturen, Durchsicht von Rauch und Dunkelheit) sowie eine Näherungs­erkennung, die andere Feuerwehrleute anzeigt. Die Tablet-Anwendung optimiert gleichzeitig die Einsatzkoordination. Anhand von Echtzeit-Videobildern weiss die Einsatzleitung jederzeit, wer sich wo befindet und was vor Ort geschieht – und kann die Mittel und Kräfte entsprechend schnell und zielsicher koordinieren.

Da alle Daten in einem Cloud-Archiv gespeichert werden, können Einsätze im Nachgang detailliert analysiert und ausgewertet werden. Das kann bei der Ermittlung der Brandursache hilfreich sein und leistet auch bei der Optimierung der Trainings- und Arbeitsmethoden wertvolle Dienste.

© HerstellerDas AR-Gerät «C-THRU Navigator» wird am Feuerwehrhelm befestigt und verbessert die Navigation, die Kommunikation und die Einsatz­koordination.Das AR-Gerät «C-THRU Navigator» wird am Feuerwehrhelm befestigt und verbessert die Navigation, die Kommunikation und die Einsatz­koordination.Auch die US Air Force hat Interesse

Im Juni 2021 hat die Feuerwehr des Menlo Park Fire Protection District rund 40 «C-THRU»-Geräte bestellt – zu einem Preis von rund 200’000 US-Dollar. Nahezu gleichzeitig beauftragte die US Air Force Qwake Technologies, das System für die Nutzung durch die Kräfte des Air Force Special Operations Command (AFSOC), der Air National Guard sowie für die U.S. Forest Service (USFS) Smokejumpers und die Air Force Civil Engineer Center Readiness Directorate (CXF) Structural Firefighters tauglich zu machen. Konkret soll mit «C-THRU FREEFALL» eine helmmontierbare Lösung entwickelt werden, die für Fallschirmjäger, Spezialkräfte, die USFS Smokejumpers und die bodengestützten Feuerwehrkräfte gleichermassen geeignet ist. Dafür sollen insbesondere auf kommerziellen Satellitenbildern basierende Geodaten ins Augmented-Reality-Kommunikationsgerät integriert werden.

Blaulichtkräfte sind immer da, wenn’s brenzlig wird. Das Team der First Responder Coffee Company unterstützt sie – mit Kaffeespezialitäten und dem «Rescuers’ Fund», aus dem Projekte zugunsten von mehr Akzeptanz und Bekanntheit der Blaulichtarbeit finanziert werden. Schwarz, heiss, stark – und je nach Gusto und Situation mit oder ohne Zucker, Milch, Rahm oder Schuss: Kaffee gehört zum Leben, zu...
Die 1969 von Oskar Thüler gegründete mb-microtec AG ist in Sicherheitskreisen bekannt. 1971 rüstete sie das Schweizer Sturmgewehr aus, 1989 lancierte sie die weltweit erste Uhr mit selbst­­­leuchtenden Ziffernblattmarkierungen.Und nun folgt wieder eine Weltneuheit. 1969 erfand der junge Schweizer Physiker Oskar Thüler das selbstleuchtende Glasröhrchen – und begann mit der Herstel­­lung von...
Die vergangenen Monate haben gezeigt: Hygiene am Arbeitsplatz ist wichtig. Doch während man seine Hände einfach mit Desinfektionsmittel tränken kann, fragen sich viele: «Wie halte ich empfindliche Geräte hygienisch sauber?» Ganz einfach: mit dem UV-C-Desinfekter von CleanSlate. Blaulichtkräfte nutzen im Einsatz eine Vielzahl digitaler respektive elektronischer Geräte wie Mobiltelefone, Tablets...
Die LUKAS Hydraulik GmbH aus Erlangen lan­cierte im August 2021 eine ganz neue Rettungs­­geräte­­generation. Die Geräte der «e3»-Serie verfügen über ein Leistungsdiagnostik-Dashboard – und bieten damit mehr Sicherheit, Effizienz und Intelligenz. Die LUKAS Hydraulik GmbH ist Feuerwehrkräften ein Begriff. Seit 1972 entwickelt die im deutschen Erlangen beheimatete Spezialistin hydraulische...
So lautet das neue Motto der Swiss Point AG aus Rickenbach LU. Wie dies die Strategie der Spezialistin für Batterien, Akkus, Funk und Polycom-Zubehör sowie Lampen, Spitalbedarf und Bauzubehör beeinflusst, erklärt uns Geschäftsleiter Miguel Fonollosa. In und um das blaue Firmengebäude im Industriegebiet von Rickenbach nahe Sursee ist es ungewohnt ruhig. Normaler­weise herrscht hier emsiges...
Für Rettungskräfte gilt, was für alle Berufsfachleute gilt: Nichts ist so stetig wie der Wandel und Lernen dauert ein Leben lang. Die nötige Bildung vermittelt – allen voran – die Höhere Fachschule für Rettungsberufe (HFRB) von Schutz & Rettung Zürich. Diese entwickelt sich auch selbst weiter, um fit für die Zukunft zu bleiben. Ein Überblick über die Änderungen für das Jahr 2022. Unsere Welt und...
Werner Iten ist Spezialist für digitales Prozessmanagement, Feuerwehrkommandant und Instruktor bei der Gebäudeversicherung des Kantons Zug. Mit seiner Firma WI data GmbH hat er «Flame», eine Management-Softwarelösung für Feuerwehren, entwickelt. Wir wollten wissen, was das webbasierte Tool leistet. Feuerwehren sind komplexe, oft sehr individuell konstituierte Institutionen. Viele von ihnen sind...
Mit seiner neuen Kampagne «#IMMERDA» wirbt der Verein «helfen helfen® Schweiz» für mehr Respekt und Rückhalt für die hiesigen Einsatz- und Rettungskräfte. Ende Oktober wurde die auf zwei Jahre ausgelegte Kampagne gestartet – mit einer Vorpremiere im BMW Group Brand Experience Center in Dielsdorf. Ende Oktober 2021 rieben sich nicht wenige Besucher*innen der Hauptniederlassung von BMW Schweiz in...
Was Stealth-Bomber für die Luftwaffe sind, sind U-Boote mit Stirlingmotor für die Marine: vom Gegner kaum zu detektierende Angriffswaffen. Schweden nutzt die mehr als 200 Jahre alte Antriebstechnik schon seit 1989 – und Japan seit 2009. Es war ein harter Schlag für die US-Marine. Ein sehr harter Schlag! Vor 15 Jahren sank der damals brandneue, 6,2 Milli­ar­den US-Dollar teure Flugzeugträger USS...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.