© Archiv FWLDiese Dampfspritze gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zur Ausrüstung der Feuerwehr Luzern.Diese Dampfspritze gehörte Anfang des 20. Jahrhunderts zur Ausrüstung der Feuerwehr Luzern.Wie jede Feuerwehr in unserem Land ist auch die FW Stadt Luzern ein historisch gewachsenes Gebilde, das sich über viele Jahre optimal an sein Habitat, den Einsatzraum, angepasst hat. Ein Überblick.

Die Geschichte der Luzerner Feuerwehr – oder besser: der Wehr Luzerns gegen das Feuer – begann schon 1315 mit den ersten im ältesten Luzerner Ratsbüchlein festgehaltenen Erlassen zur Brandverhütung in der Stadt. Trotz diesen kam es immer wieder zu grossen Feuerbrünsten, etwa 1340, und lokalen Bränden in Luzern. Aus jedem Ereignis wurden die Lehren für mehr Prävention gezogen. Die Resultate sind bis heute in Luzerns Altstadt sichtbar: Die Häuser sind aus Stein errichtet und halten Abstand zueinander. Überall gibt es Brunnen und Gassen, die zur Reuss führen.

1691 schlug mit der ersten Feuerordnung die Geburts­­­stunde der heutigen Feuerwehr und 1738 wurde das erste «richtige» Feuerwehrreglement publiziert. Ab 1794 unterhielt die Stadt eine Garnison von 150 Mann als Stadtwache und als 1868 die erste Polizeiorganisation der Stadt Luzern gegründet wurde, hatte diese eine Löschmannschaft zu stellen. Ab 1880 wurde das «Pompiers-Korps» der Stadt bezüglich Planung, Ausrüstung und Organisation kontinuierlich weiter­ent­wickelt.

Vor knapp 100 Jahren, anno 1924, erhielt die Feuerwehr der Stadt Luzern ihr erstes Fahrzeug: eine Autospritze auf Basis eines Saurer Typ A mit Sulzer-Zentrifugalpumpe. 1928 ­­folgte die erste Autodrehleiter mit vollmechanischer, vier­teiliger 30-Meter-Holzleiter. Mit der Bundesverordnung über ­Feuer­­wehr-Motorfahrzeuge von 1935 stiegen die Möglichkeiten – und die Zahl der Fahrzeuge im Fuhrpark. 1955 führte das Bundesgesetz über den Schutz der Gewässer zur Gründung der Ölwehr und 1957 hielt mit den Magirus «Rundhaubern» eine neue Löschzug-Generation Einzug.

© Staatsarchiv LuzernEiner der grössten Einsätze der Feuerwehr Luzern fand am 5. Februar 1971 statt, als der Luzerner Bahnhof in Vollbrand stand.Einer der grössten Einsätze der Feuerwehr Luzern fand am 5. Februar 1971 statt, als der Luzerner Bahnhof in Vollbrand stand.1991 feierte die FW Stadt Luzern das 300-Jahr-Jubiläum – und rückte zwei Jahre später, als die Kapellbrücke niederbrannte, in den internationalen Fokus. Nach diesem Brand und dem Unwetter-Sommer 1994 wurde das Jahr 1995 zum Jahr der Reformen. Diese ziehen sich seither wie ein roter Faden durch die jüngere Geschichte der FW Stadt Luzern. Vorangetrieben wurden sie von Kommandant Peter Frey, der 2006, ein Jahr nach dem Jahrhunderthochwasser und nach insgesamt 21 Dienstjahren, Amt und Pflichten an Theo ­Honermann weiterreichte.

Dieser wurde sofort mit einem Grossprojekt konfrontiert: der Fusion der Feuerwehren Littau und Stadt Luzern aufgrund der 2007 an der Urne beschlossenen Gemeindefusion. Kaum war diese vollzogen (2009), kündigte der Luzerner Regierungsrat infolge der Neuorganisation der Polizeikräfte zur Luzerner Polizei auf Ende 2014 die Leistungsvereinbarung für das rund 100 Personen starke Löschpikett der Polizei. Dieser Entscheid aus dem Jahr 2012 führte zur Gründung der heutigen Berufsfeuerwehr Stadt Luzern, die seit 1. Januar 2016 als Profi-Element der Feuerwehr Stadt ­Luzern für den «Ersteinsatz» verantwortlich ist.

Blaulichtkräfte sind immer da, wenn’s brenzlig wird. Das Team der First Responder Coffee Company unterstützt sie – mit Kaffeespezialitäten und dem «Rescuers’ Fund», aus dem Projekte zugunsten von mehr Akzeptanz und Bekanntheit der Blaulichtarbeit finanziert werden. Schwarz, heiss, stark – und je nach Gusto und Situation mit oder ohne Zucker, Milch, Rahm oder Schuss: Kaffee gehört zum Leben, zu...
Die 1969 von Oskar Thüler gegründete mb-microtec AG ist in Sicherheitskreisen bekannt. 1971 rüstete sie das Schweizer Sturmgewehr aus, 1989 lancierte sie die weltweit erste Uhr mit selbst­­­leuchtenden Ziffernblattmarkierungen.Und nun folgt wieder eine Weltneuheit. 1969 erfand der junge Schweizer Physiker Oskar Thüler das selbstleuchtende Glasröhrchen – und begann mit der Herstel­­lung von...
Die vergangenen Monate haben gezeigt: Hygiene am Arbeitsplatz ist wichtig. Doch während man seine Hände einfach mit Desinfektionsmittel tränken kann, fragen sich viele: «Wie halte ich empfindliche Geräte hygienisch sauber?» Ganz einfach: mit dem UV-C-Desinfekter von CleanSlate. Blaulichtkräfte nutzen im Einsatz eine Vielzahl digitaler respektive elektronischer Geräte wie Mobiltelefone, Tablets...
Die LUKAS Hydraulik GmbH aus Erlangen lan­cierte im August 2021 eine ganz neue Rettungs­­geräte­­generation. Die Geräte der «e3»-Serie verfügen über ein Leistungsdiagnostik-Dashboard – und bieten damit mehr Sicherheit, Effizienz und Intelligenz. Die LUKAS Hydraulik GmbH ist Feuerwehrkräften ein Begriff. Seit 1972 entwickelt die im deutschen Erlangen beheimatete Spezialistin hydraulische...
So lautet das neue Motto der Swiss Point AG aus Rickenbach LU. Wie dies die Strategie der Spezialistin für Batterien, Akkus, Funk und Polycom-Zubehör sowie Lampen, Spitalbedarf und Bauzubehör beeinflusst, erklärt uns Geschäftsleiter Miguel Fonollosa. In und um das blaue Firmengebäude im Industriegebiet von Rickenbach nahe Sursee ist es ungewohnt ruhig. Normaler­weise herrscht hier emsiges...
Für Rettungskräfte gilt, was für alle Berufsfachleute gilt: Nichts ist so stetig wie der Wandel und Lernen dauert ein Leben lang. Die nötige Bildung vermittelt – allen voran – die Höhere Fachschule für Rettungsberufe (HFRB) von Schutz & Rettung Zürich. Diese entwickelt sich auch selbst weiter, um fit für die Zukunft zu bleiben. Ein Überblick über die Änderungen für das Jahr 2022. Unsere Welt und...
Werner Iten ist Spezialist für digitales Prozessmanagement, Feuerwehrkommandant und Instruktor bei der Gebäudeversicherung des Kantons Zug. Mit seiner Firma WI data GmbH hat er «Flame», eine Management-Softwarelösung für Feuerwehren, entwickelt. Wir wollten wissen, was das webbasierte Tool leistet. Feuerwehren sind komplexe, oft sehr individuell konstituierte Institutionen. Viele von ihnen sind...
Mit seiner neuen Kampagne «#IMMERDA» wirbt der Verein «helfen helfen® Schweiz» für mehr Respekt und Rückhalt für die hiesigen Einsatz- und Rettungskräfte. Ende Oktober wurde die auf zwei Jahre ausgelegte Kampagne gestartet – mit einer Vorpremiere im BMW Group Brand Experience Center in Dielsdorf. Ende Oktober 2021 rieben sich nicht wenige Besucher*innen der Hauptniederlassung von BMW Schweiz in...
Was Stealth-Bomber für die Luftwaffe sind, sind U-Boote mit Stirlingmotor für die Marine: vom Gegner kaum zu detektierende Angriffswaffen. Schweden nutzt die mehr als 200 Jahre alte Antriebstechnik schon seit 1989 – und Japan seit 2009. Es war ein harter Schlag für die US-Marine. Ein sehr harter Schlag! Vor 15 Jahren sank der damals brandneue, 6,2 Milli­ar­den US-Dollar teure Flugzeugträger USS...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.