© HerstellerIn einer 15-minütigen Analyse werden Basiswerte erfasst. Auf deren Grundlage wird aus knapp 1.000 Übungen ein individuelles Trainingsprogramm zusammengestellt.In einer 15-minütigen Analyse werden Basiswerte erfasst. Auf deren Grundlage wird aus knapp 1.000 Übungen ein individuelles Trainingsprogramm zusammengestellt.Regelmässiges Training sichert die körper­liche Fitness – und ist für Angehörige von Blaulichtkräften entsprechend wichtig. Doch in Zeiten geschlossener Fitness­center fällt das nicht leicht. Abhilfe soll ein neues digitales Trainingsgerät bringen.

Angehörige von Blaulichtkräften müssen topfit sein – körper­lich und geistig. Entsprechend ist regelmässiges Training unabdingbar, denn es sichert allgemeine Fitness, Gesundheit und Leistungsfähigkeit. In Deutschland beispielsweise müssen Angehörige der Bundespolizei mindestens 84 Stunden Dienstsport pro Jahr absolvieren.

Corona erschwert das Trainieren

Das Problem: Personalknappheit, immer mehr Ad-hoc-Einsätze und die aufgrund der Corona-Pandemie verhängten Kontaktbeschränkungen, infolge derer zahlreiche Sportanlagen geschlossen werden mussten, erschweren die Durchführung der behördlich organisierten, verbindlichen Trainings. Einziger Ausweg für die Einsatzkräfte: individuelles Training, im Freien, allein und auf eigene Initiative. Das aber ist die Ausnahme – und so schwindet die generelle Fitness bei vielen Einsatzkräften kontinuierlich, mit negativen Auswirkungen auf die grundsätzliche Einsatzfähigkeit ganzer Korps und Einheiten.

Allein trainieren mit dem digitalen Coach

Einen Ausweg will nun die deutsche Gesund4You GmbH mit dem Trainingsgerät VELIO aufzeigen: Das Trainingsgerät kann in Dienststellen oder Kasernen aufgebaut werden und ermöglicht dort den individuellen Dienstsport im Rahmen der geltenden Corona-Regelungen. Ausgerüstet mit 3D- und Infrarot-Kamerasystem analysiert es innert weniger Minuten die fünf zentralen motorischen Fähigkeiten Koordination, Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit der Trainierenden. Dabei werden Abweichungen und Haltungsfehler von Wirbelsäule und Gelenken detektiert und dann aus einem Fundus von knapp 1.000 Übungen (ohne oder mit Geräten wie Balancepad, Stepper oder Medizinball) individuell passende Trainingspläne angeboten. Laut Rodja Joachim Krückmeyer, Berater Vertrieb der Gesund­4You GmbH, Bewegungsbotschafter und ehemaliger Leistungssportler, genügen schon kurze Trainingseinheiten von drei Mal fünf Minuten pro Woche, um die eigenen Fähigkeiten gezielt zu verbessern und Krankheiten vorzubeugen.

Auf dem grossen Screen werden der persönliche Trainings­plan und die eigenen Fortschritte dargestellt. So haben die Anwender Kontrolle über das eigene Training.Auf dem grossen Screen werden der persönliche Trainings­plan und die eigenen Fortschritte dargestellt. So haben die Anwender Kontrolle über das eigene Training.Individuelle Trainingspläne

Für die Auswertung der Analysen dient ein Punktesystem zur Kalkulation sportlicher Fortschritte sowie des biologischen Alters anhand einer «Gebrechlichkeitsformel». Dabei werden nicht nur die motorischen Fähigkeiten des Nutzers trainiert. Auch die geistige Fitness und die Konzentrationsfähigkeit sollen vom Training profitieren. Dazu müssen die Nutzer zunächst über das Touch-Bedienfeld ein Konto mit wenigen persönlichen Daten wie Alter und Geschlecht anlegen und eine erste 15-minütigen Analyse absolvieren. Danach erhalten sie Übungsvorschläge und bei Bedarf einen individuellen Trainingsplan für verschiedene Szenarien per E-Mail zugesandt. Während das Gerät nur den Namen und eine persönliche ID-Nummer speichert, werden die Gesundheitsdaten in einer Cloud auf deutschen Servern abgelegt, wodurch die Datenschutz-Konformität sichergestellt sei, erklärt der Hersteller.

Geringer Platzbedarf

Pro Gerät sind fünf Quadratmeter Trainingsraum ausreichend und das Gerät ist wartungsfrei; Updates werden automatisch aufgespielt und bei Problemen kann direkt über das Gerät der Support kontaktiert werden, der dann via Fernwartung zugreifen und Störungen beheben kann. Der Preis für so viel Luxus: 14.800 Euro pro Gerät (Leasing möglich).


Infos und Kontakt:
Gesund4You GmbH
DE-35630 Ehringshausen
Tel.: +49 175 1056400
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.veliosports.de

Colin Pitchfork war der erste mittels DNA-Profiling überführte Mörder. Zum Verhängnis wurde ihm aber nicht nur die von Sir Alec Jeffreys an der University of Leicester entwickelte DNA-Analyse-Methode, sondern vor allem die Geschwätzigkeit eines Arbeitskollegen. Der Mensch hat zwei individuelle Fingerabdrücke: den klassischen, den er mit den Kuppen seiner zehn Finger hinterlässt, und einen im...
Regelmässiges Training sichert die körper­liche Fitness – und ist für Angehörige von Blaulichtkräften entsprechend wichtig. Doch in Zeiten geschlossener Fitness­center fällt das nicht leicht. Abhilfe soll ein neues digitales Trainingsgerät bringen. Angehörige von Blaulichtkräften müssen topfit sein – körper­lich und geistig. Entsprechend ist regelmässiges Training unabdingbar, denn es sichert...
Homeoffice ist für Einsatzkräfte nicht mehr als ein Traum. Häufig sind sie gezwungen, stundenlang in geschlossenen Räumen zuzubringen. Sind diese mit modernen Luft­reinigern ausgerüstet, ist das nicht nur in Zeiten von Corona gut für die Gesundheitsvorsorge. Der Ludwigsburger Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL stellte im Dezember 2020 die mit Hepa-H14-Hochleistungsfiltern bestückten «antiviralen...
Vor 37 Jahren revolutionierte die Genanalyse die Kriminaltechnik, seit 2005 regelt in der Schweiz das DNA-Profil-Gesetz ihren Einsatz. Geht es nach dem Bundesrat, soll die DNA-Analyse mittels Zulassung der DNA-Phänotypisierung künftig eine weitaus potentere Rolle spielen. Wir beantworten die zehn wichtigsten Fragen. Der Bundesrat gibt Gas beim Thema DNA-Phänotypisierung: Strafverfolgungsbehörden...
Schlaue Köpfe schützen sich – vor allem, wenn sie im Rettungseinsatz mit scharfem Gerät hantieren, namentlich mit einer Motor- oder Rettungssäge. Schnittfeste Kleidung, Sicherheitsstiefel, Handschuhe sowie Helm und Gehörschutz sind Pflicht. Kein Mitglied eines Sondereinsatzkommandos würde ohne Schutzweste zu einem Einsatz eilen, kein Feuerwehrmann sich getrauen, eine Glasscheibe mit blossen...
Seit der Respekt für Blaulichtkräfte schwindet, steigt die Zahl der «dynamischen Risiko-Einsätze» bei denen Einsatzkräfte unvorhergesehen in bedrohliche Lagen geraten. Schutzwesten sind dann mehr als nützlich. Zahlreiche BORS-Institutionen vertrauen dabei auf Produkte des belgischen Herstellers Seyntex N.V. Wäre der Anlass nicht derart negativ behaftet, Armin ­Landolt, Gründer und Inhaber der...
Mit der Kampagne «Rettungsgasse Schweiz» wurde der vom Basler Pascal Rey gegründete Verein «helfen helfen® Schweiz» bekannt. 2021, vier Jahre nach der Gründung, startet der Verein die Kampagne «#IMMERDA». Im Fokus: die Blaulichtkräfte und deren Leistungen für die Gesellschaft. Seit 1. Januar 2021 ist es gesetzliche Pflicht, bei Stau auf Autobahnen und Autostrassen mit mindestens zwei...
Hunde sind die besten Freunde des Menschen – und ein Leben ohne Hund ist möglich, aber nicht erstrebenswert. Wer’s nicht glaubt, kennt folgende sieben Geschichten der mutigsten vierbeinigen Helden nicht. Togo – der Langstreckenläufer Im Winter 1925 brach in der abgelegenen Hafenstadt Nome, Alaska, die Diphtherie aus – und bedrohte das Leben von rund 10’000 Menschen. Zwar existierte ein Serum –...
Drohnen spalten die Gesellschaft. Die einen prognostizieren ihnen eine gigantische Zukunft, andere verunglimpfen sie als «fliegende Kameras». Sicher ist: Bei Militär, Polizei sowie Schutz- und Rettungsdiensten leisten Drohnen wertvolle Arbeit. Und mit künstlicher Intelligenz an Bord werden sie zu wahren Überfliegern. Im April 2019 stellte die Schweizerische Rettungsflugwacht die «Rega-Drohne»...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.