© Kantonspolizei ZürichDie Kantonspolizei Zürich rüstet ihre Mitarbeitenden mit diesen optisch dezenten Schutzwesten aus. Diese werden über der Basisuniform getragen und können entsprechend schnell an- und abgelegt werden.Die Kantonspolizei Zürich rüstet ihre Mitarbeitenden mit diesen optisch dezenten Schutzwesten aus. Diese werden über der Basisuniform getragen und können entsprechend schnell an- und abgelegt werden.Seit der Respekt für Blaulichtkräfte schwindet, steigt die Zahl der «dynamischen Risiko-Einsätze» bei denen Einsatzkräfte unvorhergesehen in bedrohliche Lagen geraten. Schutzwesten sind dann mehr als nützlich. Zahlreiche BORS-Institutionen vertrauen dabei auf Produkte des belgischen Herstellers Seyntex N.V.

Wäre der Anlass nicht derart negativ behaftet, Armin ­Landolt, Gründer und Inhaber der Action-Sport Landolt AG mit Sitz in Matten bei Interlaken, könnte frohlocken. Er importiert seit 2017 speziell für ihn im Auftrag von Schweizer Blaulichtinstitutionen konzipierte Unterziehschutzwesten des belgischen Herstellers Seyntex N.V. – und das Geschäft brummt, wie Landolt sagt: «Natürlich finde ich es persönlich unerfreulich, ja geradezu unerhört, dass immer mehr Behörden und Organisationen für Rettung, Schutz und Sicherheit (BORS) Schutzwesten anschaffen müssen, um ihre Einsatzkräfte zu schützen. Andererseits ist es aber natürlich erfreulich für uns, dass zahlreiche Schweizer BORS-Institutionen auf die von uns importierten Produkte von Seyntex vertrauen.» Laut Christoph Gilgen, Verkaufsleiter der Action-Sport Landolt AG, stehen Seyntex-Westen bereits bei den Kantonspolizeien von Bern, Zürich, Freiburg und Schaffhausen, bei den Stadtpolizeien von Winterthur, Baden und Dübendorf, bei der Polizei Region Pfäffikon (ehemals Gemeindepolizeiverbund Fehraltorf-Russikon-Pfäffikon), dem Ortspolizeidienst der Stadt Biel, dem Polizeiinspektorat von Bern, dem Rettungsdienst von Schutz und Rettung Zürich sowie bei diversen privaten Sicherheitsunternehmen im Einsatz.

© Schutz & Rettung ZürichDie Einsatzkräfte von Schutz & Rettung Zürich tragen seit 2019 solche perfekt auf ihre Uniform abgestimmten SchutzwestenDie Einsatzkräfte von Schutz & Rettung Zürich tragen seit 2019 solche perfekt auf ihre Uniform abgestimmten Schutzwesten

Individuell komponierter Schutz

Angeboten werden die Seyntex-Schutzwesten aktuell in drei Versionen: erstens als Kombiweste mit Stichschutz der Schutzklasse K1 sowie mit Ballistikschutz der Klasse­  ­«VPAM 3». Zweitens als trennbare Ausführung mit denselben beiden Schutzklassen. Drittens als Kombiversion, die zusätzlich auch gegen Angriffe mit dornartigen Waffen nach Klasse «D1» schützt (mehr zu den Klassierungen in der Infobox). Hergestellt und entwickelt werden die Westen von der in Aalter, Belgien, ansässigen Firma Seyntex. Diese wurde 1908 gegründet, beschäftigt weltweit rund 1.200 Mit­arbeitende und produziert seit mehr als 100 Jahren Textilprodukte für Anwender aus den Bereichen Militär, Polizei, Schutz und  Rettung sowie Feuerwehr – vom Militärsocken über Warnkleidung und Rucksäcke bis zu Zelten, Tarnnetzen, ABC-Schutzanzügen und eben auch Schutzwesten.

Für diese vertraut der Hersteller, der im Bereich Weich­ballistik auf mehr als 50 Jahre Erfahrung zurückblickt, auf bewährte Spezialgewebe renommierter Hersteller wie DuPont (Kevlar, Nomex) sowie auf moderne Kunststoffe. «Die langjährige Erfahrung und eigene Ballistik- sowie Forschungslabors verhelfen Seyntex zu entscheidenden Vorsprüngen», erklärt Gilgen. «Beispielsweise wiegen die von uns importierten Schutzwesten, die eine entscheidend verbesserte Weiterentwicklung des „Columbus”-Systems von Seyntex darstellen, in Grösse L nur knapp drei Kilogramm, sind also sehr leicht. Zudem sind sie dünn, äusserst flexibel und daher besonders angenehm zu tragen – und vergleichsweise dezent. Überdies können wir sie als Unisex-Modell anbieten, welches dank 27 lieferbaren Grössenvarianten Frauen wie Männern gleichermassen gut passt und die Institutionen bei der Logistik nachhaltig entlastet. Nichts­desto­trotz bieten die Westen – das haben die von der Prüfstelle von armasuisse nach den aktuellen VPAM-Normen durchgeführten Tests belegt – eine überragende Schutzwirkung. Die ermittelten Trauma-Werte lagen samt und sonders markant unterhalb der zulässigen Grenzwerte.»

Ein weiterer Vorteil, erläutert Gilgen, sei die hohe Fertigungstiefe von Hersteller Seyntex. Die Belgier betreiben eigene Anlagen zum Weben, Stricken, Färben, Ausrüsten, Beschichten, Bedrucken und Endfertigen der Schutzwesten. So können diese nicht nur hinsichtlich Schutzwirkung und Schutzklassen korpsspezifisch geordert werden, sondern auch mit perfekt passenden Aussentragehüllen (bei 40 Grad maschinenwaschbar und schnell trocknend) im individuellen Corporate Design des jeweiligen Korps. Bei der Berner ­Polizei beispielsweise ist die Überziehhülle Bestandteil der eigentlichen Uniform. Laut Christoph Gilgen erhalten die Anwender also «eine innen wie aussen auf ihre spezifischen Wünsche massgeschneiderte Lösung – aus einer Hand».


Mehr Informationen gibt s bei der Action Sport Landolt AG, 3800 Matten b. Interlaken, Tel. 033 821 10 01
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.asl-ag.com

Colin Pitchfork war der erste mittels DNA-Profiling überführte Mörder. Zum Verhängnis wurde ihm aber nicht nur die von Sir Alec Jeffreys an der University of Leicester entwickelte DNA-Analyse-Methode, sondern vor allem die Geschwätzigkeit eines Arbeitskollegen. Der Mensch hat zwei individuelle Fingerabdrücke: den klassischen, den er mit den Kuppen seiner zehn Finger hinterlässt, und einen im...
Regelmässiges Training sichert die körper­liche Fitness – und ist für Angehörige von Blaulichtkräften entsprechend wichtig. Doch in Zeiten geschlossener Fitness­center fällt das nicht leicht. Abhilfe soll ein neues digitales Trainingsgerät bringen. Angehörige von Blaulichtkräften müssen topfit sein – körper­lich und geistig. Entsprechend ist regelmässiges Training unabdingbar, denn es sichert...
Homeoffice ist für Einsatzkräfte nicht mehr als ein Traum. Häufig sind sie gezwungen, stundenlang in geschlossenen Räumen zuzubringen. Sind diese mit modernen Luft­reinigern ausgerüstet, ist das nicht nur in Zeiten von Corona gut für die Gesundheitsvorsorge. Der Ludwigsburger Filtrationsspezialist MANN+HUMMEL stellte im Dezember 2020 die mit Hepa-H14-Hochleistungsfiltern bestückten «antiviralen...
Vor 37 Jahren revolutionierte die Genanalyse die Kriminaltechnik, seit 2005 regelt in der Schweiz das DNA-Profil-Gesetz ihren Einsatz. Geht es nach dem Bundesrat, soll die DNA-Analyse mittels Zulassung der DNA-Phänotypisierung künftig eine weitaus potentere Rolle spielen. Wir beantworten die zehn wichtigsten Fragen. Der Bundesrat gibt Gas beim Thema DNA-Phänotypisierung: Strafverfolgungsbehörden...
Schlaue Köpfe schützen sich – vor allem, wenn sie im Rettungseinsatz mit scharfem Gerät hantieren, namentlich mit einer Motor- oder Rettungssäge. Schnittfeste Kleidung, Sicherheitsstiefel, Handschuhe sowie Helm und Gehörschutz sind Pflicht. Kein Mitglied eines Sondereinsatzkommandos würde ohne Schutzweste zu einem Einsatz eilen, kein Feuerwehrmann sich getrauen, eine Glasscheibe mit blossen...
Seit der Respekt für Blaulichtkräfte schwindet, steigt die Zahl der «dynamischen Risiko-Einsätze» bei denen Einsatzkräfte unvorhergesehen in bedrohliche Lagen geraten. Schutzwesten sind dann mehr als nützlich. Zahlreiche BORS-Institutionen vertrauen dabei auf Produkte des belgischen Herstellers Seyntex N.V. Wäre der Anlass nicht derart negativ behaftet, Armin ­Landolt, Gründer und Inhaber der...
Mit der Kampagne «Rettungsgasse Schweiz» wurde der vom Basler Pascal Rey gegründete Verein «helfen helfen® Schweiz» bekannt. 2021, vier Jahre nach der Gründung, startet der Verein die Kampagne «#IMMERDA». Im Fokus: die Blaulichtkräfte und deren Leistungen für die Gesellschaft. Seit 1. Januar 2021 ist es gesetzliche Pflicht, bei Stau auf Autobahnen und Autostrassen mit mindestens zwei...
Hunde sind die besten Freunde des Menschen – und ein Leben ohne Hund ist möglich, aber nicht erstrebenswert. Wer’s nicht glaubt, kennt folgende sieben Geschichten der mutigsten vierbeinigen Helden nicht. Togo – der Langstreckenläufer Im Winter 1925 brach in der abgelegenen Hafenstadt Nome, Alaska, die Diphtherie aus – und bedrohte das Leben von rund 10’000 Menschen. Zwar existierte ein Serum –...
Drohnen spalten die Gesellschaft. Die einen prognostizieren ihnen eine gigantische Zukunft, andere verunglimpfen sie als «fliegende Kameras». Sicher ist: Bei Militär, Polizei sowie Schutz- und Rettungsdiensten leisten Drohnen wertvolle Arbeit. Und mit künstlicher Intelligenz an Bord werden sie zu wahren Überfliegern. Im April 2019 stellte die Schweizerische Rettungsflugwacht die «Rega-Drohne»...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.