Die in Hergiswil beheimatete und im Blaulicht­segment erfahrene IT-Spezialistin Schramm & Partner GmbH hat kürzlich gleich zwei kosten­freie Lösungen lanciert, die für mehr Daten­sicherheit beim mobilen Arbeiten von Einsatz­kräften sorgen.

Sevico: sicheres Videoconferencing

Seit Mai 2020 ist mit «Sevico» (Secure Virtual Conferencing; www.sevico.ch) eine von der Schramm & Partner GmbH entwickelte Videokonferenz-Lösung verfügbar, welche speziell auf die Bedürfnisse in vertraulichen Einsatzgebieten zugeschnitten wurde. Das kostenlos erhältliche Tool erweitert die beliebte Lösung «Jitsi» um einen Enterprise Stack und soll ebenso sicher wie effizient sein – dank erweiterter Sicherheitsfunktionalitäten sowie vielfachen Funktionen zur Organisation virtueller Meetings.

Insbesondere garantiere Sevico «vollständige Datenhoheit auf den eigenen Servern des jeweiligen Unternehmens», sagt Heiko Schramm, Geschäftsführer der Schramm & ­Partner GmbH: «Sevico ist mehr als nur eine weitere Jitsi-Cloud in der Schweiz, denn die bekannten Vorteile von Jitsi werden um zusätzliche Enterprise-Funktionen ergänzt. Insbesondere erlaubt Sevico die Teilnahme an VC-Meetings, ohne zuvor eine Software installieren zu müssen.»

Damit Anwender, die aus welchen Gründen auch immer keine gehosteten Lösungen nutzen können, via Sevico konferieren können, ersetzt die neue Anwendung die bei Jitsi übliche anonyme Teilnahme an einer Videokonferenz durch Einladungslinks mit 128 Bit UUIDs, welche gezielt an die zum VC-Meeting eingeladenen Gäste verteilt werden können. «Die Eingabe komplizierter Meeting-Passwörter entfällt. Zudem lassen sich mit Sevico auch Fachkonferenzen, reine Audiokonferenzen oder Webinare organisieren», betont ­Heiko Schramm. Die Authentifizierung der Moderatoren erfolgt wahlweise durch eine eigene PKI oder ein integriertes Benutzermanagement. In beiden Fällen ist kein Zugriff auf das interne Unternehmensnetzwerk nötig. Weiter ermöglicht Sevico den Aufbau eines skalierbaren Clusters, in dem Meetings dynamisch verteilt und einzelne Knoten zu Wartungszwecken deaktiviert werden können.

Als Referenzinstallation betreibt die Schramm & Partner GmbH zwei dedizierte Clouds in der Schweiz (https://ch.sevico.cloud) und in Deutschland (https://de.sevico.cloud). Beide stehen den Interessenten kostenlos zur Verfügung. Das Anlegen eines Accounts, um als Moderator VC-Meetings organisieren zu können, ist ohne Angabe persönlicher Daten unter einem frei wählbaren Namen und eigenem Passwort möglich.

SASCA: Bilder sicher verwalten

Die zweite Neuheit der Hergiswiler IT-Spezialisten fokussiert auf mobile Endgeräte. Diese gehören heute zur Grundausstattung aller Blaulichtkräfte – und werden von diesen nicht nur für die Kommunikation eingesetzt, sondern immer häufiger und intensiver auch dazu genutzt, vor Ort Daten zu erfassen oder Einsätze zu dokumentieren. Sehr häufig geschieht dies anhand von Fotos.

«Das ist zwar praktisch, birgt aber natürlich das Risiko, dass die auf dem Gerät gespeicherten Bilder von Dritten eingesehen werden können oder mitsamt dem Gerät verloren gehen. Insbesondere, weil viele Einsatzkräfte die Mobilgeräte sowohl beruflich als auch privat nutzen», weiss Heiko Schramm. Sein Ausweg aus diesem Dilemma hat einen Namen: «SASCA», die «Simple and Secure Case App» für die Enterprise Mobile Management-Suite «XenMobile» von Citrix.

Die kostenfrei verfügbare App hat eine Grösse von lediglich rund 44 MB und ermöglicht es mobilen Anwendern, Bilder aufzunehmen, diese in einem ZIP-Archiv zusammenzuführen und sie dann entweder in einer anderen Anwendung zu speichern oder via MicroVPN direkt auf einen Webservice hochzuladen. Durch Integration anderer Anwendungen und Webservices können die aufgenommenen Fotos so im Rechenzentrum nachbearbeitet und in komplexe Workflows implementiert werden.

«Zugunsten maximaler Sicherheit läuft SASCA innerhalb eines verschlüsselten Containers. Im Zusammenspiel mit XenMobile ist sichergestellt, dass die Bilddateien die sicheren Bereiche des mobilen Gerätes nie verlassen», erläutert Heiko Schramm. Zusammen mit Citrix ADC und Web-SSO ermöglicht SASCA überdies die Benutzerauthentifizierung bei gemeinsamen Identity-Providern. Der Referenzdienst «SASCAWeb» ermöglicht die Authentifizierung gegenüber einem Microsoft Active Directory und speichert das vom Benutzer erstellte Fotoarchiv auf einem CIFS-Share.

«Entsprechend können Anwender dank SASCA vertrauliche Inhalte, ohne Datensicherheitsbedenken haben zu müssen, auf jedem mobilen Gerät erstellen – unabhängig davon, ob es sich um ein privates oder ein vom Arbeitgeber zur Verfügung gestelltes Device handelt.»

SASCA kann im «Citrix Ready Marketplace» (www.citrix­ready.citrix.com) sowie im Apple App Store für iPhone und iPad heruntergeladen werden.

Mehr Informationen zu den neuen Tools erhalten Interessierte bei der Schramm & Partner GmbH, Heiko Schramm, Pilatusstrasse 28, 6052 Hergiswil NW, Tel.: 041 552 27 70, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.schramm-partner.ch.

Amphibienfahrzeuge erlebten während des Zweiten Weltkrieges eine Blütezeit – um danach leise wieder zu verschwinden. Seit einigen Jahren erleben sie eine Renaissance. Nicht nur beim Militär. Nie ist der Mensch kreativer als in Krisenzeiten. Diese Weisheit gilt auch für die Entwicklung von Amphibienfahrzeugen, die im Zweiten Weltkrieg ihre bislang grösste Blüte erlebte. In Deutschland wurden von...
Ein neuartiger, multifunktionaler Anhänger er­l­aubt es Feuerwehren, verunfallte oder bereits brennende Elektrofahrzeuge sicher zu bergen. Alternativ kann der Trailer für den Transport schwerer Lasten genutzt, als Löschwasser-Zwischen­speicher bei Vegetationsbränden oder als Rückhaltebecken für kontaminiertes Lösch­wasser eingesetzt werden. Unfälle, in welche ein oder sogar mehrere...
Für Sonderfahrzeuge, gleichgültig ob diese bei Rettungsdiensten, Feuerwehr, Polizei oder Militär im Einsatz stehen, ist eine stabile Stromzufuhr für die mitgeführten Geräte von zentraler Bedeutung. Fahrzeugspezifische Generatoren, welche über den Fahrzeugmotor angetrieben werden, sparen dabei Platz und Gewicht. Rettungswagen, Feuerwehrfahrzeuge sowie Sonderfahrzeuge von Polizei und Militär haben...
Die in Hergiswil beheimatete und im Blaulicht­segment erfahrene IT-Spezialistin Schramm & Partner GmbH hat kürzlich gleich zwei kosten­freie Lösungen lanciert, die für mehr Daten­sicherheit beim mobilen Arbeiten von Einsatz­kräften sorgen. Sevico: sicheres Videoconferencing Seit Mai 2020 ist mit «Sevico» (Secure Virtual Conferencing; www.sevico.ch) eine von der Schramm & Partner GmbH entwickelte...
Mit dem BGK 2020 wird erstmals in der Geschichte der Polizeiausbildung der Einsatz digitaler Lerninstrumente national verbindlich. Wir fragten nach, was die innovative Lern- und Wissensumgebung «Konvink» ist – und welche Beiträge sie leistet. Mit Inkrafttreten des Bildungspolitischen Gesamtkonzepts «BGK 2020» wurde auch die in der Schweiz entwickelte ­digitale Lern- und Wissensumgebung «Konvink»...
Das Bildungspolitische Gesamtkonzept «BGK 2020» richtet die Polizeiausbildung neu aus. Es birgt Sprengkraft, weil es beweist: Standardi­sie­rung trotz Föderalismus ist möglich! Die poten­zielle Strahlkraft ist gewaltig – und könnte den Weg für mehr «harmonisierten Föderalismus» weisen. Nicht nur in der Aus- und Weiterbildung. Der Schweizer Föderalismus ist kaum irgendwo sonst so lebendig wie im...
Jeff Niklaus, US-amerikanischer Daniel Düsentrieb für Einsatzmittel, macht einfach jeden platt. Geht es nach dem US-Kriegs­veteranen, kriegen Aggressoren oder «nicht kooperativ agierende Verdächtige» kurzerhand ordentlich was auf die Ohren, die Augen oder werden mit Stromschlägen gebändigt. Jeff Niklaus kennt sich mit Militärausrüstung und aggressiven Gegnern ebenso gut aus wie mit moderner...
Im Januar und Februar 2020 fiel das Swisscom-Netz gleich zwei Mal quasi landesweit aus – und mit ihm auch die Notrufnummern. Funkruflösungen mit autarkem Paging garantieren in solchen Fällen die Handlungssicherheit der Einsatzkräfte. Moderne Kommunikationstechnik ist eine feine Sache – so sie funktioniert. Das freilich ist beileibe nicht immer der Fall, denn digitale Techniken sind naturgemäss...
Das britische, auf Kriminaltechniklösungen spezia­l­isierte Unternehmen Foster & Freeman hat mit «Recover LFT» ein Gerät entwickelt, mit dem Finger­abdrücke auch auf stark erhitzten oder gereinigten Metalloberflächen nachgewiesen werden können. Fingerabdrücke verraten Täter – doch sie sind längst nicht auf allen Oberflächen nachweisbar, insbesondere auf Metallen, die zuvor extremer Hitze...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.