Seit zehn Jahren baut Crosscall in Aix-en-Provence «ruggedized» Handys und Smartphones. Wir haben das für Einsatzkräfte interessante Topmodell Trekker-X4 mit Dash- und Bodycam-Funktionalität ausprobiert.

© Jörg RothweilerDas Trekker-X4 von CrossCall ist ein besonders robustes Smartphone mit Bodycam-Funktion.Das Trekker-X4 von CrossCall ist ein besonders robustes Smartphone mit Bodycam-Funktion.Das nach Mil-Std 810 G und IP68 zertifizierte Crosscall Trekker-X4 hält was aus: Wir schleiften sein Display am Zürichseeufer über den Sand, setzten das Gerät in knietiefem Wasser der Dünung aus, welche es gegen die Steine am Grund schlug, liessen es mehrfach aus Brusthöhe auf Asphalt fallen und legten es unter den Wasserstrahl eines Brunnens. Fazit: Nach zwei Stunden Folter zeigte der mit glasfaserverstärktem Kunststoff gepolsterte Metallrahmen nur mini­male Kratzer, das Gorillaglas 5 über dem 5,5-Zoll-Tourchscreen-Display sah aus wie neu und das Gerät funktionierte tadellos.

Hochwertige Ausstattung

Neben diesen Nehmerqualitäten bietet das rund 16 x 8 Zentimeter grosse, fast 13 Milli­meter dicke und 250 Gramm schwere Smartphone modernste Technik. Es läuft unter Android 8 Oreo (ab Herbst 2019: Android 9), angereichert mit Google-Services und einigen firmeneigenen Apps. 4 GByte RAM und ein guter Chipsatz (Qualcomm Snapdragon 660) sorgen für Power, ein 4400-mAh-Akku für Durchhaltekraft (32 Stunden bei 4G-Verwendung, 11 Stunden bei GPS-Einsatz). Optional gibt’s eine Ladestation mit externem 5000-mAh-Akku sowie für Teams und Einsatzkräfte
(u. a. nutzen Polizei-Spezialeinheiten aus Frankreich und der Romandie die Geräte) eine Ladebank, um bis zu zehn Geräte gleichzeitig zu laden. Der interne Speicher fasst 64 GByte und kann um bis zu 512 GByte erweitert werden. Dann muss wegen des Hybrid-Slots aber auf eine zweite SIM-Karte verzichtet werden.

Dashcam- und Bodycam-Funktionalität

© Jörg RothweilerDas Gehäuse trotzt Wasser bis zu zwei Meter Tiefe und Stürzen aus bis zu zwei Meter Höhe.Das Gehäuse trotzt Wasser bis zu zwei Meter Tiefe und Stürzen aus bis zu zwei Meter Höhe.Ein Highlight ist die auffällige Kombination von zwei 12-MP-Kameras. Dank dieser dreht das Trekker-X4 Videos in 4K-Qualität, bietet Zeitraffer, Zeitlupe (bis 120 Bilder/­sec.), Fischauge sowie Bild- und Horizontstabilisierung und – pfiffig – eine Dash­cam-Funktion. Ist diese aktiviert, zeichnet die Kamera kontinuierlich auf, was in ihrem 170-Grad-Blickfeld geschieht. Auf Knopfdruck speichert sie die Echtzeitbilder – und zudem das, was sie bis zu 30, 60 oder 90 Sekunden zuvor aufgenommen hat.

Zweites Highlight ist die X-Link-Schnittstelle auf der Geräterückseite. Sie dient drei Zwecken: Erstens haftet das Gerät dank Magnet (ggf. ergänzt um den Sicherungsclip X-Blocker) sicher auf Adaptern für Schreibtisch, Autocockpit, Arm- oder Brustgurt, Selfiestick oder Stativ. Zweitens dient X-Link dem induktiven Laden und drittens dem schnellen Datentransfer.

Abgerundet wird die Ausstattung durch Be­schleunigungs-, Licht- und Annäherungs­sen­soren, Gyroskop, Kompass, Baro­meter, Alti­meter, Thermometer und Hygrometer.

Verschmerzbare Schwäche

© HerstellerFür Einsatzteams gibt es eine Ladebank zum Laden von bis zu zehn Geräten.Für Einsatzteams gibt es eine Ladebank zum Laden von bis zu zehn Geräten.Eine Schattenseite des Trekker-X4 ist, neben seinem Gewicht, das Display. Zwar sind Betrachtungswinkel und Farbwiedergabe gut, doch bei Sonne ist die Anzeige etwas zu dunkel. Zudem wirkt der relativ breite Rand antiquiert. Doch er dient, wie das vom Gehäuse rundum leicht überragte Gorillaglas, dem Schutz des Gerätes. Und der ist, wie unser Test zeigte, top.

Fazit

Das Crosscall Trekker-X4 ist hart im Nehmen und bietet gerade für Einsatzkräfte nützliche Features wie Dashcam/Bodycam-Funktion oder X-Link. Die gebotene Leistung sowie Videofunktionalität, Akkulaufzeit und Displayqualität sind mehr als ausreichend, der Preis (ab 649 Franken) ist noch verschmerzbar.

Mehr Infos gibt’s auf www.crosscall.com oder beim Schweizer Distributer Autronic AG, www.autronic.ch.

Seit 1970 sitzen Millionen Krimifans am Sonntagabend vor dem Fernseher und glotzen den «Tatort». Am 19. August 2019 flimmerte die 1’100. Folge über den Bild­schirm. Wir ermittelten einige erstaunliche Fakten. Erfunden wurde der «Tatort» von Gunther Witte als ARD-Konkurrenzprodukt zum ZDF-Krimi «Der Kommissar». Die erste Folge vom 29. November 1970 hiess gleich wie die 1’000. «Taxi nach Leipzig»....
Folgende Geschehnisse, bei denen Schweizer Care Teams zum Einsatz kamen, erlangten national wie international grosse Aufmerksamkeit: 2. September 1998 Absturz einer Maschine der Swissair vor Halifax (229 Tote) 11. Januar 1999 Ein Vater erschiesst in St. Gallen den Lehrer seiner Tochter 27. Juli 1999 Canyoning-Unglück im Saxetbach (21 Tote) 10. Januar 2000 Absturz einer Saab 340 der Crossair nahe...
Seit zehn Jahren baut Crosscall in Aix-en-Provence «ruggedized» Handys und Smartphones. Wir haben das für Einsatzkräfte interessante Topmodell Trekker-X4 mit Dash- und Bodycam-Funktionalität ausprobiert. Das nach Mil-Std 810 G und IP68 zertifizierte Crosscall Trekker-X4 hält was aus: Wir schleiften sein Display am Zürichseeufer über den Sand, setzten das Gerät in knietiefem Wasser der Dünung...
Vom 7. bis 11. Oktober 2019 fanden in Frauenfeld die von der Feuer­­wehr Koordination Schweiz (FKS) organisierten Kurse «Führung Grossereignis» und «Ausbildungskurs für Übungsleiter Gross­- ­­­er­eignis» statt. 115 Angehörige verschiedener Behörden und Organi­sa­tionen für Rettung und Sicherheit (BORS) nahmen daran teil. Kommt es zu einem Grossereignis, müssen Feuerwehr­leute, Polizisten,...
Pfarrer Roger Müller betreut Menschen, die Belastendes erlebten, Schlimmes mitansehen mussten oder selbst Leid verursachten. Zudem betreut er jene, die in solchen Fällen jeweils zu Hilfe eilen. Ein Gespräch über die unzähligen Facetten von Leid, Trauer, Hass und Wut sowie Liebe, Vergebung, innere Stärke und Hoffnung. Wenn Gottes schützende Hand weicht, das Schicksal erbarmungslos zuschlägt, die...
IT-Forensiker fahnden nach digitalen Spuren auf IT-Geräten, in der Cloud und im Inter- sowie im Darknet. Mit digitalen Beweisen überführen sie Täter, die in der virtuellen oder realen Welt Straftaten begangen haben. Bei der Luzerner Polizei bilden sie ein sechsköpfiges Team. Dieses gewährte uns exklusive Einblicke. Mehr als 56΄000 Bilder lagern auf dem Smartphone, das ein Mitarbeiter des Teams...
Paul Tedde, Prokurist und Mitglied der Geschäftsleitung, betreibt mit den drei Geschwistern Guggenbichler in Pratteln die CSC Desinfektion und Tatortreinigung GmbH. Wir haben ihn gefragt, was einen guten Tatortreiniger auszeichnet, wo die Risiken und Herausforderungen liegen und wie sich Blaulichtkräfte an Tatorten vor unsichtbaren Gefahren schützen können. Herr Tedde, was zeichnet einen guten...
Suizide, Arbeitsunfälle, Gewaltverbrechen, Leichen­fund­orte und Messiewohnungen: Tatort­reiniger putzen, wo es anderen den Magen umdreht. Effizient und nach klaren Regeln. Wir haben sie einen Tag lang begleitet. Frühmorgens läutet das Smartphone. «In einer Stunde. Die Adresse schicke ich dir per SMS», sagt Paul Tedde, Prokurist und Projektleiter der CSC Desinfektion und Tatortreinigung GmbH aus...
Die eigenen Grenzen ausgelotet – und viele andere Grenzen überwunden Seit 2003 kommen beim jährlichen «Kristallschiessen» fast 120 Angehörige von Polizeien, Grenzwachtkorps, privaten Sicherheitsdiensten und dem Militär aus vier Nationen zusammen. Sie loten die Grenzen der persönlichen Schiessfertigkeit aus – und pflegen den Austausch und die Kameradschaft über Korps-, Institutions-, Kantons- und...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.