© zVgMitte Juni fanden auf der Schiessanlage Guntelsey bei Thun die B&T- Behördentage 2019 statt.Mitte Juni fanden auf der Schiessanlage Guntelsey bei Thun die B&T- Behördentage 2019 statt.Die alle zwei Jahre stattfindenden B&T Behördentage lockten Mitte Juni Hunderte Teilnehmer aus dem BORS-Umfeld sowie Militärangehörige und Sicherheitsexperten aus dem In- und Ausland an.

Alle zwei Jahre lädt die Thuner Waffenschmiede B&T zu den «Behördentagen», welche als grösster Event für Sicherheits­behörden der Schweiz gelten. Dieses Jahr fand der Anlass am 18. und 19. Juni statt. An beiden Tagen zusammen strömten rund 700 Teilnehmer aus gut 30 Ländern zur «B&T-Hausmesse» auf die Schiessanlage Guntelse» nahe Thun. Auf dieser grössten Freiluftanlage der Schweiz präsentierten rund 40 Aussteller, darunter viele von B&T importierte respektive vertriebene Marken wie Aimpoint, Blackhawk, Ulbrichts Protection, 5.11 oder Heckler & Koch, ihre Produkte. Zudem konnten die Gäste der Leistungsschau Waffen von B&T sowie des deutschen Herstellers Heckler & Koch vor Ort testen. Fachvor­träge und Praxisworkshops zu aktuellen Fragen rund um die Themen Sicherheit und Ausrüstung rundeten den Anlass ab.

Wie immer war der Zutritt strikt reglementiert, ohne vorgängige Akkreditierung blieben die Tore verschlossen. So waren die Vertreter von Behörden, Institutionen und Dienstleistern aus den Bereichen Sicherheit, Ordnung, Schutz und Rettung sowie des Militärs unter sich. Entsprechend intensiv war der Austausch. Dieser drehte sich einerseits um die ausgestellten Exponate aus den Bereichen Waffen, Waffenzubehör, Ausrüstung und Bekleidung. Andererseits wurden aber auch viele aktuelle Themen, welche den BORS-Angehörigen unter den Nägeln brennen, diskutiert.

© zVgNeben neuen Einsatzmitteln, Waffen, Zubehör und Bekleidung bieten die Behördentage auch Fachvorträge und Praxisworkshops.Neben neuen Einsatzmitteln, Waffen, Zubehör und Bekleidung bieten die Behördentage auch Fachvorträge und Praxisworkshops.Im Gespräch «über die Theke hinweg» erhielten die Aussteller wertvolle Anregungen und Erfahrungsberichte aus erster Hand, nicht zuletzt aus dem Segment der Interventions-/Spezialeinheiten, welche für die zielgerichtete (Weiter-)/Entwicklung und Optimierung von Produkten hilfreich sind. Umgekehrt floss im Rahmen der von Ausstellern und unabhängigen Experten gehaltenen Fachreferate und Workshops aktuelles Wissen aus der Branche zu den Anwendern. Dabei stiess insbesondere der Praxisworkshop «Erste Hilfe bei Schuss- oder Stichverletzungen: Theorie und Praxis zur Selbst- und Kameradenhilfe» von Alexander von Kameke, swiss tactical physicians, auf reges Interesse. Ebenfalls gut frequentiert war der Vortrag «Patrone 7.62 x 35 mm/ .300 BLK – Hype oder Lösung?».Referent Michael Waldbrenner fokussierte auf die ballistische Beurteilung dieses Kalibers speziell für den Polizeidienst und beleuchtete, aus welchen Gründen und für welche Einsatzzwecke diese Patrone gerade für polizeiliche Mitteldistanz­waffen eine überlegenswerte Alternative darstellen kann. Weitere Vorträge zu Fachthemen wie «Nachtsichtgeräte im Polizeieinsatz», «Optische Visiere für Dienst­pistolen» oder «Bodycams im Polizeieinsatz» rundeten das Spektrum ab.

Die B&T Behördentage 2019 lohnten, wie Aussteller und Gäste unisono zu Proto­koll gaben, in zweierlei Hinsicht einen Besuch: einerseits als Informations- und Aus­tauschplattform in den Bereichen Waffen, Zubehör und Ausrüstung und andererseits im Sinn der kontinuierlichen fachspezifischen Weiterbildung.

© zVgMarom Dolphin präsentierte ein Licht-Kamera-Modul mit 360-Grad-Rundumblick, mit dem Diensthunde zur Aufklärung vorgeschickt werden können.Marom Dolphin präsentierte ein Licht-Kamera-Modul mit 360-Grad-Rundumblick, mit dem Diensthunde zur Aufklärung vorgeschickt werden können.Die nächsten Behördentage sollen im Juni 2021 stattfinden. Interessierte können unter http://2021.bt-ag.ch ihre E-Mail-Adresse hinterlegen und erhalten in knapp zwei Jahren rechtzeitig eine Einladung für den Anlass.

Die eigenen Grenzen ausgelotet – und viele andere Grenzen überwunden Seit 2003 kommen beim jährlichen «Kristallschiessen» fast 120 Angehörige von Polizeien, Grenzwachtkorps, privaten Sicherheitsdiensten und dem Militär aus vier Nationen zusammen. Sie loten die Grenzen der persönlichen Schiessfertigkeit aus – und pflegen den Austausch und die Kameradschaft über Korps-, Institutions-, Kantons- und...
Am 17. August 1818 fiel der Entscheid zur Gründung einer Militärschule in Thun, am 17. August 2019 wurde das 200-Jahr-Jubiläum des ältesten eidgenössischen Waffenplatzes gebührend gefeiert. Mehr als 40'000 Besucherinnen und Besucher waren begeistert – nur die Medien waren vom Anlass unbeeindruckt. Geschätzte 40'000 Besucherinnen und Besucher nutzten am 17. August die Gelegenheit, den Waffenplatz...
Die Treppe hinab über die Grenze Im Waadtland, im Weiler La Cure, auf etwa 1'150 Meter über Meer steht ein weltweit einzigartiges Hotel. Im Hôtel Arbez Franco-Suisse verläuft die Landesgrenze mitten durch Speisesaal, Küche, Flur und Zimmer. Ja sie teilt sogar das Bett der Hochzeitssuite. In der Schweiz gibt es laut «hotelleriesuisse» mehr als 5'000 Hotels. Eines von ihnen ist weltweit...
Vor 50 Jahren als Familienunternehmen gegründet, hat die Swissphone Wireless AG längst den «Sprung über die Grenze» geschafft und ist heute global aktiv. Wir haben mit Peter Gähwiler, Geschäftsbereichsleiter Schweiz, über Technologien, Swissness und Zukunftsideen gesprochen. Herr Gähwiler: Swissphone wurde 1969 von Erika und Helmut Köchler gegründet, die den Bedarf für kleine, tragbare...
Oberstleutnant Reto Amrein ist seit zwei Jahren Bataillonskommandant der ZSO EMME, der grössten Zivilschutzorganisation des Kantons Luzern. Diese betreut 30 Vertragsgemeinden mit 140'000 Einwohner – und sorgt dafür, dass die lokalen Blaulichtkräfte dort möglichst nie an ihre Grenzen stossen. Mitdenken, vorausschauen, mögliche Szenarien durchspielen – und rechtzeitig proaktiv Unterstützung...
Mitarbeitende der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) arbeiten nicht nur an der Landesgrenze, sondern sind teils auch über diese hinaus aktiv: etwa bei FRONTEX-Einsätzen, im Bereich der Luft­sicherheit, als Attachés im Ausland sowie in gemischten operativen Dienstgruppen. Auf internationaler Ebene engagiert sich die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) im Auftrag der schweizerischen Aussen-,...
Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) ist nicht nur zu Land aktiv, sondern auch zu Wasser – etwa auf dem Bodensee. Die Bootsbesatzungen haben dabei vielfältige Aufgaben zu erfüllen und besondere Herausforderung zu meistern, wie wir auf Tour mit Bootsführer Urs Hüni erfahren. Urs Hüni, Postenchef des GWK Thurgau, ist mit 25 Jahren Berufserfahrung ein «alter Hase», Chef von 64 Mitarbeitenden –...
Christian Bock steht als EZV-Direktor an der Spitze des Programms DaziT. Wir sprachen mit ihm über Gelungenes, Herausforderndes und Kommendes. Herr Bock, DaziT läuft, erste Lösungen sind fertig. Wie liegen Sie im Zeitplan und wie gut im Budgetrahmen? Das Programm DaziT ist auf Kurs. Portfolio und Roadmap entwickeln sich dynamisch, neue Erkenntnisse, etwa bei Weiterentwicklungen im Bereich...
Mit DaziT führt die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) das grösste Transformationsprogramm in der Bundesverwaltung. Technisch geht es rasant vorwärts. Was bedeutet dies für die Organisation und für die Mitarbeitenden? Die Eidgenössische Zollverwaltung (EZV), die mit rund 4’700 Mitarbeitenden etwa ein Drittel aller Bundeseinnahmen generiert (2018 knapp 23 Milliarden Franken), steht angesichts...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Weitere Informationen Ok