© zVgDie Gelbbauchunke ist nur eine der vielen bedrohten Amphibienarten, welche auf der Thuner Allmend einen Lebensraum vorfinden.Die Gelbbauchunke ist nur eine der vielen bedrohten Amphibienarten, welche auf der Thuner Allmend einen Lebensraum vorfinden.

Der Waffenplatz in Thun ist wichtig für das Schweizer Militär. Er ist aber auch ein bedeutsames Naturschutzgebiet, die «grüne Lunge» der Stadt Thun und Ort zahlreicher Grossanlässe. Zudem bietet er Geschichte zum Anfassen.

Der Waffenplatz als Naturpark

Seit 15 Jahren (2004) ist der Waffenplatz Thun ein zertifi­zierter Naturpark. Zwar hinterlässt der Ausbildungs- und Übungsbetrieb unvermeidbare Schäden an Naturwerten. Doch andererseits schafft, erhält und fördert just die militärische Nutzung spezielle, für seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten essenzielle Landschaftselemente. So bilden weite Teile der Thuner Allmend ein Amphibienlaich­gebiet nationaler Bedeutung. Dabei spielen die Panzer eine zentrale Rolle: Sie legen in den Wintermonaten Wasse­r­flächen frei, verdichten punktuell die kiesigen Böden und schaffen so isolierte Wasserstellen. Diese bilden perfekte Laich- und Lebensräume für bedrohte Amphibien wie Kreuzkröten und Gelbbauchunken.

Die Trockenrasen auf den ehemaligen Schwemmkegeln der Kander bieten Raum für seltene Reptilien, Insekten und bedrohte Bodenbrüter wie Flussregenpfeifer und Feldlerche sowie viele standortgebundene Vogelarten und Zugvögel. Zudem beherbergen sie eine enorme Pflanzenvielfalt.

© ertappt.chBeim Survival Run auf der Thuner Allmend treten alljährlich rund 3'500 Sportlerinnen und Sportler zum fröhlichen Hindernislauf über 18 Kilometer an.Beim Survival Run auf der Thuner Allmend treten alljährlich rund 3'500 Sportlerinnen und Sportler zum fröhlichen Hindernislauf über 18 Kilometer an.

Sperrgebiete für Menschen, Hunde und Pferde, aber auch die Truppe schützen diese Lebensräume. Für Zivilisten gelten erweiterte Sperrzonen, insbesondere in den Zielge­bieten. Andere Areale können am Wochenende ganztags sowie an Wochentagen ab 18 Uhr (eingeschränkt) betreten werden. Zivile motorbetriebene Fahrzeuge und Geräte sind dabei strikt verboten.

Der Waffenplatz als Eventpark

Einer der grössten Anlässe auf der Thuner Allmend war im Herbst 2016 die Militärschau «Thun meets Army & Air Force». 2016 fand zudem das Berner Kantonalturnfest auf der Allmend statt.

Zu den regelmässigen Events auf dem Waffenplatz zählt der Survival Run, der am 3. März 2019 zum siebten Mal stattfand. Rund 3'500 Sportlerinnen und Sportler, darunter auch An­gehörige des Militärs, absolvierten einen 18 Kilometer langen, mit 26 Hindernissen gespickten Parcours. Weniger gut Trainierte nahmen die «Light»-Version über die halbe Distanz in Angriff.

Alle zwei Jahre auf dem Waffenplatz zu Gast ist die Beo Bike Week. Dieses Jahr treffen sich die Motorradfans vom 2. bis 4. August 2019 auf der Allmend.

© armeemuseum.chUmfassendes Werk: «Die Eidgenössische Pferderegieanstalt Thun 1850–1950» von Carl Hildebrandt.Umfassendes Werk: «Die Eidgenössische Pferderegieanstalt Thun 1850–1950» von Carl Hildebrandt.Der Waffenplatz als Geschichtsbuch

Wer sich für Militärgeschichte und Technik interessiert, wird bei der Stiftung Historisches Material der Schweizer Armee (HAM) fündig. Diese unterhält auf dem Kasernenareal eine grosse Outdoor-Panzersammlung und bietet Führungen durch ihre grosse Sammlung an. Zum 200-Jahr-Jubiläum des Waffenplatzes organisiert sie die Sonderausstellung «Das 'schickliche Lokal' in Thun – 200 Jahre Waffenplatz». Alle Infos gibt's auf www.stiftung-ham.ch.

Flugzeug- und Aviatik-Fans kommen bei der Air Thun 2019 auf ihre Kosten. Zudem gibt's im Internet zwei tolle Websites mit vielen Fotos und Informationen zur Geschichte der Luftwaffe: einerseits die Seite old.hermannkeist.ch von Hermann Keist und andererseits die Seite www.aviapics.ch von Werner Friedli. Beide steuerten zahlreiche Bilder dieser Ausgabe bei. Merci vielmol!

Wer mehr über die Geschichte von Thun erfahren will, wird ebenfalls online fündig: auf der von Thomas Müller betreuten Website www.thunensis.com.

Historisch interessierten Pferde-/Kavallerieliebhabern legen wir das Buch «Die Eidgenössische Pferderegieanstalt Thun 1850–1950» von Carl Hildebrandt ans Herz. Dieses bietet auf mehr als 300 Seiten sehr umfassende Informationen und viele Bilder. Es ist beim Verein Schweizer Armeemuseum in Thun (www.armeemuseum.ch) erhältlich.

Lukas Müller, IT-Leiter der Rega, ist überzeugt: Erfolgreiches Change Management funktioniert nur, wenn man die Anwender mit auf die Reise nimmt. Er hat dies beim Umstieg auf die HEZ der Zukunft beherzigt. Herr Müller, Sie haben beim Rega-Projekt «HEZ der Zukunft» von Ihrem Entwicklungspartner Supercomputing Systems AG und Hexagon explizit verlangt, dass Ihre Einsatzleiter in den...
Regelmässig amüsieren wir uns über skurril an­mutende Gesetze im Ausland, vor allem in den USA. Doch auch hierzulande treibt das Bünzlitum die tollsten Blüten und der Amtsschimmel wiehert mancherorts ziemlich lautstark. Zigtausende Gesetze und Verordnungen auf Bundesebene, etwa in Staatsverträgen und dem Landesrecht, sowie auf kantonaler Ebene und in den Gemeinden regeln das Leben in der...
Stürzen Bäume infolge eines Sturms, starker Schnee­­­fälle oder anderer Naturereignisse auf Häuser, Strassen oder Wege, muss oft die Feuer­wehr ran. Welche Gefahren die Beseitigung von Sturm- und Bruchholz birgt und worauf zu achten ist, lernten Offiziere der Feuerwehr Sirnach in einem Pilotkurs bei Revierförster Claude Engeler im Stützpunkt Fischingen. Holzarbeiter haben einen der...
In einem im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums 2020 in Davos vom WEF und der «Nuclear Threat Initiative» publizierten Bericht fordern Biotechnologiespezialisten die Schaffung eines weltweiten Rahmenwerks zum Screening künstlicher DNA mit dem Ziel, katastrophale Bio-Unfälle oder gar gezielten Bio-Terror zu verhindern. Seit die Genforschung im Jahr 2002 erstmals aufzeigte, wie es gelingt, ein...
Die WSH GmbH mit Hauptsitz in Singen am Hohentwiel vertraut zugunsten schnellerer Reaktionszeiten und höherer Effizienz seit Kurzem auf künstliche Intelligenz bei der Auswertung von Überwachungsvideos. Zudem entwickelt sie neuartige Video­überwachungsservices für Private und die öffentliche Hand. Die 2019 umfassend erweiterte und modernisierte Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) der WSH GmbH,...
Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat 2019 die IT-Systeme ihrer Helikopter-Einsatzleit­zentrale (HEZ) umfassend erneuert. Weshalb die Umstellung nötig war, wer welchen Teil zum Projekt beigetragen hat und weshalb die Frauen und Männer «an der Front» dabei eine zentrale Rolle spielten, klärt dieser Bericht. Leistungsstarke und absolut zuverlässige Informations- und Kommunika­tionsmittel...
Seit 1970 sitzen Millionen Krimifans am Sonntagabend vor dem Fernseher und glotzen den «Tatort». Am 19. August 2019 flimmerte die 1’100. Folge über den Bild­schirm. Wir ermittelten einige erstaunliche Fakten. Erfunden wurde der «Tatort» von Gunther Witte als ARD-Konkurrenzprodukt zum ZDF-Krimi «Der Kommissar». Die erste Folge vom 29. November 1970 hiess gleich wie die 1’000. «Taxi nach Leipzig»....
Folgende Geschehnisse, bei denen Schweizer Care Teams zum Einsatz kamen, erlangten national wie international grosse Aufmerksamkeit: 2. September 1998 Absturz einer Maschine der Swissair vor Halifax (229 Tote) 11. Januar 1999 Ein Vater erschiesst in St. Gallen den Lehrer seiner Tochter 27. Juli 1999 Canyoning-Unglück im Saxetbach (21 Tote) 10. Januar 2000 Absturz einer Saab 340 der Crossair nahe...
Seit zehn Jahren baut Crosscall in Aix-en-Provence «ruggedized» Handys und Smartphones. Wir haben das für Einsatzkräfte interessante Topmodell Trekker-X4 mit Dash- und Bodycam-Funktionalität ausprobiert. Das nach Mil-Std 810 G und IP68 zertifizierte Crosscall Trekker-X4 hält was aus: Wir schleiften sein Display am Zürichseeufer über den Sand, setzten das Gerät in knietiefem Wasser der Dünung...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.