Auf dem Waffenplatz Thun gibt es zahlreiche Kommandos, Kompetenz- und Ausbildungszentren der Armee. Doch wer macht eigentlich was respektive ist wofür zuständig?

© Mediathek VBSRekruten beim Einrücken in die zum Lehr­verband Panzer/Artillerie gehörende Panzer­schule 21 in Thun.Rekruten beim Einrücken in die zum Lehr­verband Panzer/Artillerie gehörende Panzer­schule 21 in Thun.Kommando Lehrverband Panzer und Artillerie (LVb Pz/Art)

Der Lehrverband Panzer/Artillerie ver­eint die schweren mechanisierten Mittel der Schweizer Armee. Er bildet auf modernsten Simulatoren Kader und Soldaten zugunsten des Heeres, der Mechanisierten Brigaden und der Stabsbataillone der Territorialdivisionen aus. Der Waffenplatz Thun bildet, zusammen mit Bière, einen von zwei Hauptstandorten der Grundausbildung. Zum Kommando LVb Pz/Art gehören die Panzer- und Artillerie-Offiziersschule 22, die Panzerschule 21, das Kommando Versuche/Verbandsausbildung 2 (Vsu/VBA 2) und das Kommando Waffenplatz Thun/MAZ.

Die Panzer- und Artillerie Offiziers­­schule 22 bildet Kader aus, ins­besondere die zukünftigen Zugführer der Panzertruppen und der Artillerie, welche später auch in der Panzerschule 21 und der Artillerieschule 31 eingesetzt werden. Die Panzerschule 21 ist für die Ausbildung aller Soldaten und Kader der Panzertruppe, also Führungsstaffeln, Aufklärer und Panzerjäger, Panzersoldaten, Panzergrenadiere und -sappeure zuständig. Sie alle absolvieren die Rekrutenschule in Thun. Das per Januar 2018 neu aufge­stellte Kommando Versuche/Verbands­aus­­bildung 2 (Vsu/VBA 2) ist für die Evaluierung und Konzeption sowie das Testing und die Einführung von (neuem) Material zuständig. Zudem erstellt es (technische) Reglemente und Arbeitshilfen, entwickelt und adaptiert Einsatzverfahren und verantwortet Aus- und Weiterbildungen. Viertes zentrales Element ist das Kommando Waffenplatz Thun/Mechanisiertes Ausbildungszentrum (MAZ).

© Mediathek VBSRekruten des Lehrverbands Logistik bei der Ausbildung an Modellen diverser von der Armee genutzter Fahrzeuge.Rekruten des Lehrverbands Logistik bei der Ausbildung an Modellen diverser von der Armee genutzter Fahrzeuge.Lehrverband Logistik

Der Lehrverband Logistik bildet alle Angehörigen der logistischen Bereiche aus. Es sind dies die Sanitätstruppen, die Logistiktruppen mit den Bereichen Nachschub, Verkehr und Transport und Instandhaltung sowie Veterinärdienst und Armeetiere. Der Lehrverband Logistik verfügt landesweit über zehn Schulen und Kompetenzzentren. In Thun und Lyss domiziliert ist das Kom­mando der Instandhaltungsschule 43 (Kdo Ih S 43). Dieses bildet Trup­penhandwerker, -buchhalter, -köche sowie Büroordonnanzen und Betriebssoldaten aus. Neben den zwei Rekrutenschulen werden jährlich 90 unterschiedliche Fach-, Umschulungs-, Einführungs- und Weiterbildungskurse durchgeführt.

Ausbildungszentrum Verpflegung

Das Ausbildungszentrum Ver­pfle­gung (Ausb Zen Vpf) in Thun schult als zentrale Aus­bil­­dungsstätte der Armee im Bereich der Küche jährlich fast 1'000 Küchenfunktionäre sowie Küchenlogistiker, sowohl in Fach- und Kandidatenkursen als auch im Rahmen der Unteroffiziersschule. In einem seit 2018 laufenden Pilotprojekt werden talentierte Jungköche gezielt gefördert. Als Aushängeschild dient das Swiss Armed Forces Culinary Team (SACT), das an Kochwett­kämpfen im In- und Ausland teilnimmt. Im April 2019 gewan­nen drei Köche des Ausb Zen Vpf die Swiss SVG Trophy, den wichtigsten Titel der Schweizer Gemeinschaftsgastronomie. Sie qualifizierten sich damit direkt für die Olympiade der Köche in Stuttgart.

© Mediathek VBSBlick in eine Panzerhalle des Logistik­zentrums auf dem Wpl Thun.Blick in eine Panzerhalle des Logistik­zentrums auf dem Wpl Thun.Kompetenzzentrum Fahrausbildung Armee

Das Kompetenzzentrum Fahraus­bil­dung Armee (Komp Zen FAA) ist für die fachtechnische Aus- und Weiterbildung des Lehrpersonals im Bereich Verkehr und Transport (auch Gefahrgutbereich) zuständig. Zudem ist es im Auftrag/in Absprache mit dem Strassenverkehrs- und Schifffahrtsamt der Armee (SVSAA) für die Aus- und Weiterbildung der militärischen Verkehrsexperten zu­ständig. Überdies wirkt es bei der Fahrzeugbeschaffung mit, ist für die Fahrtrainingsanlage FATRAN zu­ständig und erstellt elektronische Lehrmittel.

Kompetenzzentrum Führungs- und Fachsysteme (FFS)

Das Kompetenzzentrum Führungs- und Fachsysteme (Komp Zen FFS) am Standort Thun verantwortet die Aus- und Weiterbildung der Führungs- und Fachsysteme der Operationssphäre Boden im Operations- und Ausbildungskommando. Dazu stehen ihm zwei Hauptsysteme zur Verfügung: erstens das Führungsinformationssystem Heer (FIS HE) als Teil der vernetzten Operationsführung und zweitens das integrierte Artillerie Führungs- und Feuerleitsystem (INTAFF).

Lehrverband Führungs­unterstützung (Dübendorf)

© Mediathek VBSSoldaten des Kommandos Versuche/Verbandsausbildung 2 im Jahr 2018 bei der Eva­lu­ation modularer Bekleidung und Ausrüstung.Soldaten des Kommandos Versuche/Verbandsausbildung 2 im Jahr 2018 bei der Eva­lu­ation modularer Bekleidung und Ausrüstung.Der Lehrverband Führungsunterstützung (LVb FU) mit Hauptsitz in Düben­dorf bildet jährlich in zwei Rekrutenschulstarts, Kaderschulen und technischen Lehrgängen rund 3'500 Kader und Soldaten aus. Die Ausbildung umfasst die Bereiche Übermittlung, elektronische Kriegführung sowie Führungsunterstützung. Der Lehrverband hat vier Unteroffiziers- bzw. Rekrutenschulen und eine Führungsunterstützungs-Offiziersschule. In der Kaserne Jassbach bei Thun befindet sich die Elektronische Kriegführung-Schule 64 (EKF S 64). Sie bildet Funkaufklärer sowie Systemunteroffiziere für die Bedienung und Auswertung der EKF-Systeme aus.

Lehrverband Genie/Rettung/ABC

Die Truppen der Genie, Rettung, ABC und KAMIR (Kampfmittelbeseitigung und Minenräumung) sind wichtige Eckpfeiler in der Armee und ent­scheidende Partner in der Kampfunter­stützung sowie der militärischen Katastrophenhilfe im In- und Ausland. Zum Lehrverband Genie/Rettung/ABC gehören das Kompetenzzentrum ABC-KAMIR mit der ABC-Abwehr und dem Kommando KAMIR, die ABC Ab­wehrschule 77, das ABC Ab­wehr­bataillon 10, das ABC Abwehrlabor 1 und die ABC Abwehr-Einsatzkompanie. Sie alle sind in Spiez domiziliert, nutzen aber auch mehr oder minder intensiv die Infrastruktur des Waffenplatzes Thun.

Militärmedizinisches Zentrum der Region

In Thun befindet sich eines von sechs regionalen Zentren der Militärärztlichen Dienste der Schweizer Armee. Zudem ist Thun eine von fünf landesweiten Ausbildungsregionen Sanität (C ARS 2).

Armeelogistikcenter Thun

In Thun befindet sich eines von fünf Centern der Logistikbasis der Armee. Diese sind zuständig für die Versorgung der Truppe mit allen Gütern sowie für Instandhaltung, Bewirtschaftung der Armeeverteilcenter, Betrieb der Infrastrukturen sowie Transporte auf Strasse und Schiene. Das Armee­­logistikzentrum Thun stellt über­dies den Betrieb des Flughafens Meiringen sicher und betreibt nach dem 24/362-Prinzip die nationale Alarm­zentrale VBS.

© Mediathek VBSEin Armeeseelsorger im Gespräch mit einer Soldatin auf dem Wpl Thun.Ein Armeeseelsorger im Gespräch mit einer Soldatin auf dem Wpl Thun.

Waffenplatzküche Thun

Das Verpflegungszentrum auf dem Waffenplatz Thun (Waffenplatzküche Thun) sichert die Verpflegung aller auf dem WPL Thun stationierten Trup­pen und dient der Ausbildung der Verpflegungsfunktionäre auf allen Stufen. Zudem bietet es bis zu sechs Ausbildungsplätze für die Berufs­lehre Köchin/Koch EFZ an. Die Waf­fen­platzküche Thun ist nach der Gastronomieabteilung des Inselspitals das zweitgrösste Restaurant im Kanton Bern. Pro Mahlzeit werden zwischen 1'000 und 1'500 Personen verköstigt.

Weitere Dienste und Kommandos

Abgerundet wird das Portfolio der in Thun stationierten Kommandos und Kompetenzzentren durch das lokale Einsatzkommando Militärpolizei, die Logistikbasis der Armee – Sanität, die Armeeseelsorge, das Wpl Post­büro und den Psychologisch-päda­gogischen Dienst der Armee (PPD A), welcher Ratsuchende betreut, fallbezogene Führungshilfe an Kader leistet, die Militärärzte bei der Beurteilung der psychischen Dienst­fähigkeit unterstützt, Mitarbeitende in psychologischen und pädagogischen Berufen ausbildet und Coaching und Suchtprävention innerhalb der Armee anbietet. Des Weiteren befinden sich auf dem Areal des Wpl Thun das Panzermuseum, die Sammlung historischer Panzer und die Sammlung Hist. Armeematerial (HAM).

Der Waffenplatz in Thun ist wichtig für das Schweizer Militär. Er ist aber auch ein bedeutsames Naturschutzgebiet, die «grüne Lunge» der Stadt Thun und Ort zahlreicher Grossanlässe. Zudem bietet er Geschichte zum Anfassen. Der Waffenplatz als Naturpark Seit 15 Jahren (2004) ist der Waffenplatz Thun ein zertifi­zierter Naturpark. Zwar hinterlässt der Ausbildungs- und Übungsbetrieb unvermeidbare...
Das Mechanisierte Ausbildungszentrum (MAZ) in Thun ist Teil des Kommandos Waffenplatz Thun und eines der europaweit modernsten militärischen Ausbildungszentren. Ein Überblick. Das Mechanisierte Ausbildungs­zen­trum (MAZ) in Thun gehört zu den europa­weit modernsten Zentren für simulationsgestützte militärische Ausbildung. Es vereint alle für die umfassende Ausbildung von Truppen und Stäben...
1500 PS stark, gut 56 Tonnen schwer, 3,74 Meter breit und mit vorwärtsgerichteter Kanone fast 10 Meter lang. Der Panzer 87 Leopard WE ist ein Gigant. Doch wie reagiert das Monster auf ungeübte Dompteure? Gibt es sich handzahm oder zeigt es seine Krallen? Ein Selbstversuch. «Könnte ein Laie einen Panzer entführen?» Diese Frage stellte ich Stabsadjutant Markus Werren, Chef Fahrausbildung FASPA Leo...
Früher war man im Krisenfall auf sich allein gestellt. Heute gibt es Hilfe – zivil, im Beruf, im Militär sowie im Dienst der Behörden und Organisationen für Rettung und Sicherheit (BORS). Wie wichtig dies ist, zeigte sich bei der 5. Internationalen Fachtagung Psychosoziale Notfallversorgung in Sursee. Im Mittelpunkt: Der Vierfachmord von Rupperswil. Georg Metger verlor am 21. Dezember 2015 seine...
In Thun befindet sich eines von fünf landes­weiten Armeelogistikcentern (ALC). Einge­bet­tet in die Logistikbasis der Armee (LBA) ist auch die Be­triebs­feuerwehr VBS, die auf rund 130 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Zur Logistikbasis der Armee (LBA) gehören landesweit fünf Armeelogistikcenter (ALC) in Thun, Hinwil, Grolley, Othmar­singen und Monteceneri. Die fünf ALC betreiben zum Schutz...
Der Kanderdurchstich von 1713 war eigentlich ein Desaster. Dennoch hat er dazu geführt, dass die Aare in Thun zwei Arme bildet, dass das Bälliz eine Insel ist und dass auf den einst sumpfigen Kander-­Allmenden der Waffenplatz Thun ent­stehen konnte. Der vor 306 Jahren vollzogene Kanderdurchstich war die erste Gewässerkorrektur grösseren Umfangs – und ver­änderte Land und Leben der Region...
Guillaume Henri Dufour ist eine der berühmtesten Figuren der Schweizer Geschichte. Er machte sich als Kartograf eben­so einen Namen wie als Buch­autor und – natürlich – als erster General der Armee des Schweizer Bundes­staats sowie als Gründer und erster Präsident des Schweizerischen Roten Kreuzes. Guillaume Henri Dufour wurde am 15. September 1787 in Konstanz geboren. Wenig später übersiedelten...
Zur Zeit der Gründung der Zentral-Militärschule Thun waren Pferde das wichtigste und leistungs­stärkste Transportmittel. Entsprechend bedeutsam waren Pferde auf dem Waffenplatz Thun. Nach der Gründung der Zentral-Mili­tär­­­schule kamen rasch immer mehr Pferde nach Thun. Anfangs wurden diese eher unstrukturiert untergebracht. Erst 1841 errichtete die Bürgergemeinde Thun im Auftrag der...
Von 1915 bis 1943 wurden in Thun von der «Abteilung Flug» der Eidgenössischen Werkstätten K+W Flugzeuge gebaut und auf dem Werksflugfeld getestet. Lange vertraute die Schweiz punkto «Luftwaffe» einzig auf die in Bern stationierten Ballontruppen. Erst 1914 wurde auf Beschluss des damaligen Bundesrats Motta in Thun mit dem Bau eines Flugfeldes begonnen und die «Abteilung Flug» von K+W ins Leben...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Weitere Informationen Ok