Die Lehmar AG ist behördlichen und militärischen Nutzern im In- und Ausland bestens bekannt: als ein mit allen Wassern gewaschener Anbieter für Mehrzweck- und Spezialboote.

© Lehmar

1990 schlug Marcel Lehmann, Sohn von Hans Rudolf Lehmann, der 1955 die Bootswerft H. Lehmann gegründet hatte, ein bis heute sehr erfolgreiches Kapitel in der Geschichte des Schweizer Bootsbaus auf. Er erwarb damals von seinem Vater zum Selbstkostenpreis die 1988 eingeführte Produktlinie «Patrol Boote» und gründete die Lehmar AG, um Mehrzweck- und Spezialboote für behördliche und militärische Nutzer sowie Rettungs- und Sicherheitskräfte zu entwickeln und zu bauen.

Seit 1990 im Blaulichtsegment aktiv

Kurz nach der Firmengründung erhielt Lehmar ein Patent auf hydrodynamische Rumpf- und Bugklappen für Einsatzschiffe und brachte mit dem für die Berufsfeuerwehr Trier entwickelten Abrollpalettensystem eine bis heute weltweit geschätzte Technik auf den Markt, die es erlaubt, selbst tonnenschwere Schiffe innert weniger Minuten sicher wassern zu können. Bereits 1994 wurde Lehmar zum internationalen Anbieter und lieferte ein Boot mit Bugklappe und Spezial-T-Top an das thailändische Hafendepartement. In der Folge entwickelte und baute die Werft zahlreiche Boote für Polizeien, Feuerwehren und Seerettungsdienste im In- und Ausland. Immer wieder waren sehr spezielle Aufträge darunter, etwa anno 1999 der Bau eines mit Bugklappe ausgerüsteten Tenders für die rund 108 Meter lange private Gigajacht «Le Grand Bleu». Der exklusive Landingcraft Semicatamaran lieferte Lehmar entscheidende Ideen für die bis heute erfolgreiche «Swiss Cat»-Serie.

Systemlieferant der Schweizer Armee

Fast zur selben Zeit bewies Marcel Lehmann einen guten Riecher für zukunftsträchtige Geschäfte: Er kaufte der RUAG die Konstruktionspläne für die berühmten Übersetzboote der Schweizer Armee ab – und ist seither der einzige Anbieter, der diese Boote bauen darf. Ein cleverer Schachzug, wie sich heute zeigt. 2017 gab die Schweizer Armee bei der Lehmar AG den Bau eines Prototyps respektive einer Nullserie in Auftrag. Ende 2018, nach intensiven Tests und Evaluationen, erhielt die Aarewerft den Zuschlag. Sie wird als Systemlieferant 50 Übersetzboote «Lehmar 900/ÜBO» bauen. Die ersten davon werden noch im Mai 2019 an die Armee geliefert.

Spezialboote für die Kampfmittelbeseitigung

Doch nicht nur die Schweizer Armee vertraut auf Boote aus Solothurn. 2001 erwarb die österreichische Armee das erste Lehmar-Entminungsboot und die Oberzolldirektion Bern bestellte nahezu gleichzeitig ein explosionsgeschütztes Spezialboot für die Zollstelle Basel. 2003 baute Lehmar ein weiteres explosionsgeschütztes Mehrzweckboot für die Schifffahrtspolizei Basel, 2017 folgte ein weiteres Spezialboot vom Typ «Swiss Cat 700/HD», ausgerüstet mit Bugklappe und Spezialseilwinde sowie Aluauffahrtrampe für die Kampfmittelbeseitigungskräfte von Niedersachsen. Es wird seither zur Bergung von Bomben und anderen Kampfmitteln aus der Nordsee genutzt.

© LehmarSwiss CatSwiss CatSchwarze Schönheit mit 900 PS

Jüngstes Kind der «Swiss Cat»-Familie ist das Ende Fe­bruar auf der Swiss Nautic 2019 vorgestellte «Swiss Cat 31/HD T-Top». Der 9,5 Meter lange und 2,55 Meter breite Se­mi­katamaran ist laut Marcel Lehmann «das Mehrzweck-Rettungsboot für die Zukunft». Es liegt stabil im Wasser, ist wendig, vielseitig wandel- und einsetzbar und dank drei Aussenbordmotoren mit gesamthaft 900 PS auch pfeilschnell.

Aktuell tüftelt Marcel Lehmann bereits am nächsten Projekt: einem Elektroantrieb für Boote dieses Typs. Damit Retter in absehbarer Zukunft nicht nur schnell und sicher, sondern auch besonders leise und umweltfreundlich übers Wasser gleiten können.

 

Lukas Müller, IT-Leiter der Rega, ist überzeugt: Erfolgreiches Change Management funktioniert nur, wenn man die Anwender mit auf die Reise nimmt. Er hat dies beim Umstieg auf die HEZ der Zukunft beherzigt. Herr Müller, Sie haben beim Rega-Projekt «HEZ der Zukunft» von Ihrem Entwicklungspartner Supercomputing Systems AG und Hexagon explizit verlangt, dass Ihre Einsatzleiter in den...
Regelmässig amüsieren wir uns über skurril an­mutende Gesetze im Ausland, vor allem in den USA. Doch auch hierzulande treibt das Bünzlitum die tollsten Blüten und der Amtsschimmel wiehert mancherorts ziemlich lautstark. Zigtausende Gesetze und Verordnungen auf Bundesebene, etwa in Staatsverträgen und dem Landesrecht, sowie auf kantonaler Ebene und in den Gemeinden regeln das Leben in der...
Stürzen Bäume infolge eines Sturms, starker Schnee­­­fälle oder anderer Naturereignisse auf Häuser, Strassen oder Wege, muss oft die Feuer­wehr ran. Welche Gefahren die Beseitigung von Sturm- und Bruchholz birgt und worauf zu achten ist, lernten Offiziere der Feuerwehr Sirnach in einem Pilotkurs bei Revierförster Claude Engeler im Stützpunkt Fischingen. Holzarbeiter haben einen der...
In einem im Vorfeld des Weltwirtschaftsforums 2020 in Davos vom WEF und der «Nuclear Threat Initiative» publizierten Bericht fordern Biotechnologiespezialisten die Schaffung eines weltweiten Rahmenwerks zum Screening künstlicher DNA mit dem Ziel, katastrophale Bio-Unfälle oder gar gezielten Bio-Terror zu verhindern. Seit die Genforschung im Jahr 2002 erstmals aufzeigte, wie es gelingt, ein...
Die WSH GmbH mit Hauptsitz in Singen am Hohentwiel vertraut zugunsten schnellerer Reaktionszeiten und höherer Effizienz seit Kurzem auf künstliche Intelligenz bei der Auswertung von Überwachungsvideos. Zudem entwickelt sie neuartige Video­überwachungsservices für Private und die öffentliche Hand. Die 2019 umfassend erweiterte und modernisierte Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) der WSH GmbH,...
Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat 2019 die IT-Systeme ihrer Helikopter-Einsatzleit­zentrale (HEZ) umfassend erneuert. Weshalb die Umstellung nötig war, wer welchen Teil zum Projekt beigetragen hat und weshalb die Frauen und Männer «an der Front» dabei eine zentrale Rolle spielten, klärt dieser Bericht. Leistungsstarke und absolut zuverlässige Informations- und Kommunika­tionsmittel...
Seit 1970 sitzen Millionen Krimifans am Sonntagabend vor dem Fernseher und glotzen den «Tatort». Am 19. August 2019 flimmerte die 1’100. Folge über den Bild­schirm. Wir ermittelten einige erstaunliche Fakten. Erfunden wurde der «Tatort» von Gunther Witte als ARD-Konkurrenzprodukt zum ZDF-Krimi «Der Kommissar». Die erste Folge vom 29. November 1970 hiess gleich wie die 1’000. «Taxi nach Leipzig»....
Folgende Geschehnisse, bei denen Schweizer Care Teams zum Einsatz kamen, erlangten national wie international grosse Aufmerksamkeit: 2. September 1998 Absturz einer Maschine der Swissair vor Halifax (229 Tote) 11. Januar 1999 Ein Vater erschiesst in St. Gallen den Lehrer seiner Tochter 27. Juli 1999 Canyoning-Unglück im Saxetbach (21 Tote) 10. Januar 2000 Absturz einer Saab 340 der Crossair nahe...
Seit zehn Jahren baut Crosscall in Aix-en-Provence «ruggedized» Handys und Smartphones. Wir haben das für Einsatzkräfte interessante Topmodell Trekker-X4 mit Dash- und Bodycam-Funktionalität ausprobiert. Das nach Mil-Std 810 G und IP68 zertifizierte Crosscall Trekker-X4 hält was aus: Wir schleiften sein Display am Zürichseeufer über den Sand, setzten das Gerät in knietiefem Wasser der Dünung...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.