Der Rettungsdienst und die Feuerwehr von Schutz & Rettung Zürich haben 2018 gesamthaft 43’551 Einsätze geleistet. Die Einsatzleitzentrale nahm über die Notrufnummern 144 und 118 insgesamt 134’034 Anrufe aus den angeschlossenen Kantonen Zürich, Schaffhausen, Schwyz und Zug entgegen.

© Daniel Brühlmann

Der Rettungsdienst von Schutz & Rettung Zürich rückte vergangenes Jahr 37’952 Mal aus. 28’141 Einsätze (74 %) erfolgten in der Stadt Zürich, die restlichen 9’811 in den 17 angrenzenden Zürcher Vertragsgemeinden sowie am Flughafen Zürich.

Die Feuerwehr verzeichnete 4’343 Einsätze in der Stadt sowie am Flughafen Zürich. Dabei stieg die Zahl der Einsätze im Zusammenhang mit Bränden um 13,7 % auf 712 Interventionen, während Firstresponder- und Notarztzubringer-Einsätze leicht abnahmen (87 Einsätze weniger). Die Zahl von Einsätzen aufgrund von Brandmeldeanlagen, Elementar­ereignissen (Unwetter/Wasser), Tierrettungen, weiteren Hilfeleistungen und Rettungen blieben nahezu stabil. Zusätzlich wurden 1’256 «planbare» Dienstleistungen wie Feuerwachen an Veranstaltungen oder lokale Aktivitäten zugunsten der Öffentlichkeit durch die Milizfeuerwehr geleistet.

In der ELZ von Schutz & Rettung Zürich wurden 134’034 Anrufe gezählt. 29’765 Hilfesuchende (+ 10 %) wählten dabei den Feuerwehrnotruf, wobei die Zunahme vorwiegend auf diverse Unwetterlagen im Jahr 2018 zurückzuführen ist. Aus den vier angeschlossenen Kantonen (ZH, SH, SZ, ZG) gingen überdies 104’269 Sanitätsnotrufe über die Nummer 144 ein (+ 5 %).
Die Feuerpolizei von Schutz & Rettung führte vergangenes Jahr 965 Gebäudekontrollen durch, die Brandschutzexpertinnen und -experten nahmen 1’261 Schlussabnahmen von Neu- oder Umbauten vor.

Im Zivilschutz der Stadt Zürich leisteten 1’773 Angehörige zusammen 7’323 Diensttage. Im Rahmen von «Aktiv plus» wurden 4’503 Patiententransporte im Auftrag der städtischen Pflegeheime, Alterszentren und Spitäler durchgeführt.

 

Die Zahlen
der letzten Jahre
     
  2018 2017 2016
Einsätze Rettungsdienst 37’952 36’782 37’082
Einsätze Feuerwehr 4’343 4’419 4’295
Einsätze Milizfeuerwehr 1’256 1’229 1’385
Notrufe 144 104’269 99’215 96’827
Notrufe 118 29’765 26’974 25’805
Notrufe gesamt 134’034 126’189 122’632
Der Waffenplatz in Thun ist wichtig für das Schweizer Militär. Er ist aber auch ein bedeutsames Naturschutzgebiet, die «grüne Lunge» der Stadt Thun und Ort zahlreicher Grossanlässe. Zudem bietet er Geschichte zum Anfassen. Der Waffenplatz als Naturpark Seit 15 Jahren (2004) ist der Waffenplatz Thun ein zertifi­zierter Naturpark. Zwar hinterlässt der Ausbildungs- und Übungsbetrieb unvermeidbare...
Das Mechanisierte Ausbildungszentrum (MAZ) in Thun ist Teil des Kommandos Waffenplatz Thun und eines der europaweit modernsten militärischen Ausbildungszentren. Ein Überblick. Das Mechanisierte Ausbildungs­zen­trum (MAZ) in Thun gehört zu den europa­weit modernsten Zentren für simulationsgestützte militärische Ausbildung. Es vereint alle für die umfassende Ausbildung von Truppen und Stäben...
1500 PS stark, gut 56 Tonnen schwer, 3,74 Meter breit und mit vorwärtsgerichteter Kanone fast 10 Meter lang. Der Panzer 87 Leopard WE ist ein Gigant. Doch wie reagiert das Monster auf ungeübte Dompteure? Gibt es sich handzahm oder zeigt es seine Krallen? Ein Selbstversuch. «Könnte ein Laie einen Panzer entführen?» Diese Frage stellte ich Stabsadjutant Markus Werren, Chef Fahrausbildung FASPA Leo...
Früher war man im Krisenfall auf sich allein gestellt. Heute gibt es Hilfe – zivil, im Beruf, im Militär sowie im Dienst der Behörden und Organisationen für Rettung und Sicherheit (BORS). Wie wichtig dies ist, zeigte sich bei der 5. Internationalen Fachtagung Psychosoziale Notfallversorgung in Sursee. Im Mittelpunkt: Der Vierfachmord von Rupperswil. Georg Metger verlor am 21. Dezember 2015 seine...
In Thun befindet sich eines von fünf landes­weiten Armeelogistikcentern (ALC). Einge­bet­tet in die Logistikbasis der Armee (LBA) ist auch die Be­triebs­feuerwehr VBS, die auf rund 130 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Zur Logistikbasis der Armee (LBA) gehören landesweit fünf Armeelogistikcenter (ALC) in Thun, Hinwil, Grolley, Othmar­singen und Monteceneri. Die fünf ALC betreiben zum Schutz...
Der Kanderdurchstich von 1713 war eigentlich ein Desaster. Dennoch hat er dazu geführt, dass die Aare in Thun zwei Arme bildet, dass das Bälliz eine Insel ist und dass auf den einst sumpfigen Kander-­Allmenden der Waffenplatz Thun ent­stehen konnte. Der vor 306 Jahren vollzogene Kanderdurchstich war die erste Gewässerkorrektur grösseren Umfangs – und ver­änderte Land und Leben der Region...
Guillaume Henri Dufour ist eine der berühmtesten Figuren der Schweizer Geschichte. Er machte sich als Kartograf eben­so einen Namen wie als Buch­autor und – natürlich – als erster General der Armee des Schweizer Bundes­staats sowie als Gründer und erster Präsident des Schweizerischen Roten Kreuzes. Guillaume Henri Dufour wurde am 15. September 1787 in Konstanz geboren. Wenig später übersiedelten...
Zur Zeit der Gründung der Zentral-Militärschule Thun waren Pferde das wichtigste und leistungs­stärkste Transportmittel. Entsprechend bedeutsam waren Pferde auf dem Waffenplatz Thun. Nach der Gründung der Zentral-Mili­tär­­­schule kamen rasch immer mehr Pferde nach Thun. Anfangs wurden diese eher unstrukturiert untergebracht. Erst 1841 errichtete die Bürgergemeinde Thun im Auftrag der...
Von 1915 bis 1943 wurden in Thun von der «Abteilung Flug» der Eidgenössischen Werkstätten K+W Flugzeuge gebaut und auf dem Werksflugfeld getestet. Lange vertraute die Schweiz punkto «Luftwaffe» einzig auf die in Bern stationierten Ballontruppen. Erst 1914 wurde auf Beschluss des damaligen Bundesrats Motta in Thun mit dem Bau eines Flugfeldes begonnen und die «Abteilung Flug» von K+W ins Leben...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Weitere Informationen Ok