© PDBei diesem Brand im Januar 2022, zu dem die Freiwillige Feuerwehr Bichelsee-Balterswil noch mit dem alten Atemschutzfahrzeug (rechts im Bild) ausrückte, wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.Bei diesem Brand im Januar 2022, zu dem die Freiwillige Feuerwehr Bichelsee-Balterswil noch mit dem alten Atemschutzfahrzeug (rechts im Bild) ausrückte, wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.Zugehörigkeit

Die Freiwillige Feuerwehr Bichelsee-Balterswil liegt im Stützpunktgebiet der FW Region Münchwilen. Diesem ­gehören auch die FW Fischingen, Eschlikon, Sirnach, ­Wängi und der Zweckverband Lauchetal (Affeltrangen-Lommis-Tobel-Tägerschen) an.

Einsatzraum

Die Freiwillige Feuerwehr Bichelsee-Balterswil deckt das gesamte Gemeindegebiet ab und unterstützt im Bedarfsfall die Nachbarfeuerwehren im Stützpunktgebiet.

Die Gemeinde Bichelsee-Balterswil gehört zum Bezirk Münchwilen im südlichen Thurgau (Hinterthurgau) und umfasst eine Fläche von 1’212 Hektar. Der tiefste Punkt ­befindet sich auf 555 m ü. M., der höchste Punkt ist die Steiger Pirg auf 853 m ü. M. Neben den beiden Ortsteilen Bichelsee und Balterswil gehören die Weiler Ifwil, Itaslen, Loh/Neuloh, Niederwies, Steig, Niederhofen und Höfli sowie die Höfe Bärlischwand, Brenngrütti, Horn, Lützelweid, Kienberg, Haselberg, Zielwies, Lochwies und Landsberg zur Politischen Gemeinde Bichelsee-Balterswil. Während die tal­seitigen Siedlungen verkehrstechnisch sehr gut erschlossen sind, führen die Wege in die höhergelegenen Ortsteile über schmale, teils sehr steile und kurvenreiche Strässchen.

Stützpunkt

Die Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Bichelsee-Balterswil befindet sich im Untergeschoss des Sekundarschulzentrums «Lützelmurg», etwa in der Mitte der beiden Gemeindeteile. Aufgrund des eklatanten Platzmangels ­werden diverse ­Gerätschaften wie beispielsweise die ­Anhängeleiter derzeit in einem Gebäude eines ortsan­sässigen Landwirts gelagert.

Personen

Die FFW BiBa zählt ­aktuell rund fünf Dutzend aktive Angehörige der Feuerwehr (ADF), davon fünf Frauen. Rund die Hälfte der ADF sind ausgebildete Atemschutz­kräfte.

Fahrzeuge

Zu den Fahrzeugen der FFW BiBa zählen das Tanklöschfahr­zeug «Heidi», Atemschutzfahrzeug «Anja», Führungsunterstützungs- und Mehrzweckfahrzeug ­(Renault, Ex-ASF).

Kooperationen

Seit Juni 2018 besteht eine Vereinbarung zur Zusammen­arbeit der Feuerwehren der beiden Thurgauer Gemeinden Eschlikon und Bichelsee-Balterswil. Ursprünglich zielte diese darauf ab, dem in Eschlikon an Werktagen herrschenden Personalmangel zu begegnen. Dazu bot die kantonale Einsatzzentrale bei einem Brand ab der Stufe «Brand mittel» im Zeitfenster zwischen 6 Uhr und 18 Uhr zusätzlich zur jeweiligen örtlichen Feuerwehr automatisch auch das ­Tagespikett der jeweiligen Nachbarfeuerwehr auf. Mittlerweile hat sich diese gegenseitige Unterstützung zu einem kameradschaftlichen und schlagkräftigen Miteinander ­entwickelt.

Beide Feuerwehren werden von den Angehörigen der ­Samariter-Pikett-Gruppe des seit 1918 bestehenden Samaritervereins Bichelsee-Balterswil-Eschlikon unterstützt.

Immer wieder Grossbrände und Feuer in Bichelsee-Balterswil

Wer durch Bichelsee-Balterswil fährt respektive das ­malerische Dörfchen im Hinterthurgau zu Fuss erkundet, stellt fest: Hier gibt es erstaunlich wenig sehr alte Gebäude. Das liegt aber weniger an der Liebe der Bewohner für ­modernes Bauen als vielmehr an den zahlreichen, teils sehr grossen Bränden.

So wurde Balterswil bereits 1824 erstmals von einer grossen Feuersbrunst heimgesucht. Am 29. Juni 1884 zerstörte beim Brand von Balterswil ein weiteres, von zwei unzufriedenen Müllergesellen mutwillig entzündetes Feuerbrunst «trotz Anwesenheit von 25 Feuerwehrleuten» 30 Häuser, was ­einem Grossteil des damaligen Dorfes entsprach. 23 Familien mit total 125 Personen wurden obdachlos. Aufgrund der starken Bise an diesem Tag wurden brennende Schindeln der in Flammen stehenden Häuser bis nach Bichelsee getragen – und entzündeten auch dort einige Häuser. Sogar im Weiler Neubrunn – auf Zürcher Kantonsgebiet gelegen – entzündete die durch den Wind vertragene Glut die Wiese im «Heuschöchli».

1949 und 1997 vernichteten zwei weitere Grossbrände jeweils weite Teile des in Balterswil ansässigen Sägewerks August Brühwiler AG.

2002 brannte es im Späne-Silo der Sägerei erneut, 2005 stand ein Aussenlager in Flammen und 2008 zerstörte ein Feuer ein in einem ehemaligen Spritzwerk untergebrachtes Pneulager.

2009 führte der Brand einer Werkstatt zu grossem Sachschaden, 2011 brannte eine alte zweiteilige Liegenschaft fast auf die Grundmauern nieder und 2014 wurden bei einem Dachwohnungsbrand zwei Personen leicht verletzt.

Im November 2013 verendeten beim Brand eines Schweinestalls 30 Tiere. Gut 140 Tiere konnten die rund 100 im Einsatz stehenden Feuerwehrkräfte aus Bichelsee-Balterswil und Münchwilen allerdings retten.

Im Januar 2022 brannte im Ortsteil Itaslen ein Einfamilienhaus lichterloh. «Unser TLF verweigerte damals nur 200 Meter vor der Ankunft am Brandort aufgrund einer ­defekten Dichtung jedwede Weiterfahrt», erinnert sich ­Kommandant Thomas Lupinc. «Glücklicherweise waren die Feuerwehr von Eschlikon und die Stützpunktfeuerwehr Münchwilen zur Stelle, sodass ein noch grösserer Schaden vermieden werden konnte.»

Ursprünglich für den Militäreinsatz entwickelt, erfreut sich gefriergetrocknete Fertignahrung zunehmend grosser Beliebtheit bei Outdoor-Workern sowie für die Notreserve. Aber auch für Blaulichtkräfte ist die hochwertige Einsatz­verpflegung von Tactical Foodpack eine Empfehlung. Bei Tactical Foodpack ist der Name Programm. Die in ­Estland ansässige Firma entwickelt leicht zu transportierende,...
In Lausanne wurde im Dezember 2023 die 24/7-Notrufzentrale des neuen Alarm Receiving Center (ARC) eingeweiht. Die Technik für den hochmodernen Kommando- und Kontrollraum stammt von der Schweizer Spezialistin WEYTEC. Was in einigen Deutschschweizer Städten und Kantonen bereits mit Erfolg vorexerziert wurde, ist nun auch in ­Lausanne Realität: Mehrere zuvor räumlich getrennt untergebrachte...
Höher, schneller, weiter? Im urbanen Umfeld ist das nicht zielführend. Daher lohnt ein Blick auf den neuen voll­elektrischen Volvo EX30. Dieser bietet dank kompakter Aussenmasse eminente Vorteile – auch über die Grenzen der Stadt hinaus. Blaulichtkräfte schleppen viel Ausrüstung mit – und sind daher meist mit Fahrzeugen unterwegs, die in der Fahrgastzelle ebenso viel Platz bieten wie im...
Aus Deutschland kommen zwei neue Produkte, welche die Arbeit von Feuerwehren erleichtern. Einerseits bei der Entrauchung grossvolumiger Objekte und andererseits im Fall von Vegetationsbränden. Müssen bei einem Brandfall grossvolumige Objekte wie ­Lager- und Produktionshallen entraucht werden, wird es oft schwierig. Denn meist werden in Feuerwehrfahrzeugen nur mobile Lüfter mitgeführt – und es...
Elektrische Energie an jedem Ort: Wofür bisher Stromgeneratoren benötigt wurden, genügt künftig eine leistungsstarke mobile Batterie. Beispielsweise die mobilen 230-Volt-Akkus von instagrid. Stecker rein und los geht’s: Mit der tragbaren 230-Volt-Batterie «instagrid ONE» können Einsatzkräfte zahlreiche elektrische Geräte mit normalem Netzstecker ortsunabhängig nutzen – ohne dass zuvor ein...
Spektrometer, Scanner und Strahlenmessgeräte waren einst schwer und klobig. Heute ermöglichen tragbare Geräte sekundenschnelle Vor-Ort-Analysen für Gase, Chemikalien, Gefahrstoffe und mehr. Das ist für Blaulichtkräfte wertvoll. Polizisten, Soldaten, Grenzwächter und Zöllner sowie Feuer­wehrleute und Sicherheitsdienste stehen alle vor derselben Herausforderung: Sie suchen nach versteckten und...
Anfang März 2024 dreht sich auf der Messe Nürnberg alles um neue Führungs- und Einsatzmittel für Behörden und Organisationen mit Rettungs- und Sicherheitsaufgaben (BORS) sowie das Militär. Während die IWA OutdoorClassics 2024 auf ihr 50-Jahr-Jubiläum fokussiert, öffnet die Enforce Tac ihre Türen einen Tag länger und auf viel mehr Fläche als bisher – und das aus guten Gründen. Am 29. Februar 2024...
Seit gut zweieinhalb Jahren gibt es den von Feuerwehr-Fan Peter von Arx aus Walperswil kreierten Firefighter Gin. Der schmeckt erfrischend anders, setzt ökologische Massstäbe und ist neuerdings auch ausserhalb der Schweiz erhältlich. Nicht selten entstehen gute Ideen in trauter Runde – spät in der Nacht –, um dann langsam zu reifen, ehe sie wahrhaft Gestalt annehmen und zur Erfolgsgeschichte...
Diplomierte Rettungssanitäter HF sind für die hoch­stehende medizinische Versorgung in der Präklinik und unsere Gesellschaft eminent. Doch es gibt zu wenige davon. Nun wollen die Höhere Fachschule für Rettungsberufe (HFRB) und Schutz & Rettung Zürich (SRZ) mit dem Pilotlehrgang «Zurück in die Zukunft» Wiedereinsteiger zur Rückkehr motivieren. Die Rettungsdienste sind personell am Limit. Gründe...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.