© zVgErstmals seit sechs Jahren findet die «Suisse Public» wieder statt – vom 6. bis zum 9. Juni in Bern.Erstmals seit sechs Jahren findet die «Suisse Public» wieder statt – vom 6. bis zum 9. Juni in Bern.Sechs Jahre sind ins Land gezogen, seit zum letzten Mal die «Suisse Public», die grösste und einzige Schweizer Fachmesse im Bereich öffentliche Beschaffung, stattfinden konnte. Blaulicht liefert die wichtigsten Fakten zur Suisse «Public 2023».

Seit 1972, damals noch unter dem Namen «Gemeinde», ­findet in Bern alle zwei Jahre, respektive seit 2017 alle drei Jahre, die schweizerische Leitmesse des öffentlichen ­Sektors «Suisse Public» statt. Doch aufgrund der Corona-Pandemie kam die Regelmässigkeit des Anlasses ins ­Straucheln – und so kommt es, dass die «Suisse Public» vom 6. bis 9. Juni 2023 quasi einen Neustart hinlegt. Dies geschieht mit bewährtem Konzept, aber auch mit einem ­neuen Format: Die 2021 online abgehaltene und 2022 als Tageskonferenz organisierte «Suisse Public SMART» wird dieses Jahr während vier Tagen als «Messe innerhalb der Messe» ins Geschehen integriert.

Vielfältige Messe zum «Angreifen»

So findet die Zielgruppe der «Suisse Public», also Fachleute und Beschaffungsverantwortliche von Gemeinde-, Kantons- und Bundes­behörden sowie von Grossunternehmen und den Blaulichtinstitutionen, dieses Jahr in Bern eine zwar räumlich kompaktere, dafür umso vielseitigere Messelandschaft vor. «Der Nachholbedarf ist überall spürbar», sagt Messeleiter Christoph Lanz. «Bereits Anfang Februar 2023 ­waren 95 Prozent der Messeflächen gebucht – und wir werden letztlich die Planungsgrösse deutlich übertreffen.» Bis Mitte März, rund 80 Tage vor Türöffnung der «Suisse Public», hatten sich mehr als 330 Aussteller angemeldet – davon rund 60 aus dem Blaulichtbereich.
Wie bisher stellen diese ihre Neuheiten und Ideen in den Hallen, aber auch auf dem grosszügigen Freigelände vor. Auf Letzterem können Fahrzeuge und Gerätschaften live erlebt und teilweise sogar selbst ausprobiert werden. Für Christoph Lanz ist dies einer der Hauptgründe für einen persönlichen Besuch der Messe. «Wie leise oder auch ­wendig zum Beispiel ein Einsatzfahrzeug ist, kann man ­anhand eines Videos deutlich schlechter erfahren als bei einer Livedemonstration vor Ort», sagt er.

© zVgDie auf Digitalisierungsthemen spezialisierte «Suisse Public SMART» wird als «Messe innerhalb der Messe» durchgeführt.Die auf Digitalisierungsthemen spezialisierte «Suisse Public SMART» wird als «Messe innerhalb der Messe» durchgeführt.Neue Themen prägen die Messe

Aber auch in den Hallen wird es dieses Jahr besonders viel Neues zu entdecken geben, verspricht der Messeleiter. «Der Innovationszyklus der Hersteller wurde durch die coronabedingte Pause nicht gestoppt – im Gegenteil. Entsprechend viele Neuheiten werden präsentiert. Zudem haben sich die brennenden Themen und die zugehörigen technischen ­Lösungen während der vergangenen sechs Jahre stark ­entwickelt. Neben den Themen Energie und E-Mobilität hat der Bereich Arbeitssicherheit seit der Pandemie markant an Bedeutung gewonnen.»

Aus diesem Grund widmet die «Suisse Public» dieses Jahr dem Thema Arbeitssicherheit einen eigenen Messebereich. Dieser befindet sich in Halle 1.2 und ist an vier Tagen geöffnet, wobei rund die Hälfte der Aussteller aber nur am ­Dienstag, 6. Juni, und Mittwoch, 7. Juni, vor Ort sein wird.

«Suisse Public SMART»

Ebenfalls ein «heisses Eisen» in diesem Jahr seien die ­Themen Digitalisierung und die smarte Weiterentwicklung kommunaler Infrastrukturen, weiss Christoph Lanz. Daher wird die «Suisse Public SMART» 2023 erstmals während aller vier Messetage in diese integriert – und zwar sowohl in Messe­form als auch in Form einer Konferenz. «Im ­Messeteil präsentieren Hersteller ihre Produkte an Ständen sowie auf einer Pitch-Bühne in kurzen Vorträgen. Dies wird ergänzt durch einen : Dieser ist wie eine Begegnungszone gestaltet, in der die Messegäste verschiedene Exponate direkt in einem praxisnahen Anwendungskontext erleben können. Beispielsweise smarte Strassenlampen, Ladestationen für E-Fahrzeuge, IoT-Anwendungen im Sicherheitsbereich oder auch befahrbare Strasse­n­be­läge, die Solarstrom produzieren», verrät «Suisse Public SMART»-Projektleiter Christopher Wehrli.

Smarter Blaulichttag am 9. Juni

Eine Etage über diesem Geschehen können Interessierte am Konferenzteil der «Suisse Public SMART» ihr Wissen rund um smarte Lösungen vertiefen. Dabei steht an jedem der vier Tage ein anderer Fokus im Zentrum der Vorträge und Podiumsdiskussionen. Besonders interessant für ­Blaulichtkräfte ist dabei der Freitagvormittag, 9. Juni. An diesem Tag dreht sich nämlich alles um smarte Lösungen für Blaulichtorganisationen sowie die Herausforderungen für Feuerwehren und Infrastrukturbetreibende bei E-Fahrzeug-Bränden!

© zVgZum vielfältigen Rahmenprogramm gehört die «FireFit Bern» mit den Schweizer Wettkämpfen zur «FireFit European Championship».Zum vielfältigen Rahmenprogramm gehört die «FireFit Bern» mit den Schweizer Wettkämpfen zur «FireFit European Championship».Spannendes Rahmenprogramm

Nicht abseits, sondern mittendrin im Geschehen präsentieren sich die Highlights des Rahmenprogramms der diesjährigen «Suisse Public». So findet am Donnerstag, 8. Juni, die Generalversammlung des Schweizerischen Gemeinde­verbands SGV statt – mit spannenden Inputs zum Thema Fachkräftemangel.

Und auf dem Aussengelände sorgt an allen Messetagen die «FireFit Europe Tour» für Furore. Am Dienstag und Mittwoch finden die offenen Trainings für diesen Feuerwehr-Wettkampf statt, während am Donnerstag und Freitag die Schweizer Einzel-, Tandem- und Teamwettkämpfe zur «FireFit European Championship» über die Bühne gehen werden.

Ticketsystem

Der Eintritt zur «Suisse Public» ist kostenpflichtig, wobei ein Einzelticket für 25 Franken erhältlich ist (online auf ­suissepublic.ch). Dieses Ticket berechtigt auch zum Besuch des Messeteils der «Suisse Public SMART» sowie zur Teilnahme am Konferenzprogramm vom Dienstag, 6. Juni, und Freitag, 9. Juni. Für den Konferenzteil vom Mittwoch,
7. Juni (Fokus: Infrastrukturen der Zukunft und Mobilitätswende), und Donnerstag, 8. Juni (Fokus: E-Government und die digitale Verwaltung), wird ein separates Konferenzticket (CHF 95,–) benötigt. In diesem inbegriffen sind neben dem Besuch der Konferenz und der «Suisse Public» auch ein Mittagessen sowie ein Apéro.

Öffnungszeiten und Informationen

Die «Suisse Public» ist an den ersten drei Messetagen (Di., 6. Juni, bis Do., 8. Juni) jeweils von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Am Freitag, 9. Juni, öffnet die Messe ebenfalls um 9 Uhr, schliesst aber bereits um 16 Uhr, während die «Suisse ­Public SMART» auch an diesem Tag bis 17 Uhr geöffnet ist.

Mehr Infos finden Interessierte auf:
https://suissepublic.ch/de und
https://www.suissepublicsmart.ch

Ursprünglich für den Militäreinsatz entwickelt, erfreut sich gefriergetrocknete Fertignahrung zunehmend grosser Beliebtheit bei Outdoor-Workern sowie für die Notreserve. Aber auch für Blaulichtkräfte ist die hochwertige Einsatz­verpflegung von Tactical Foodpack eine Empfehlung. Bei Tactical Foodpack ist der Name Programm. Die in ­Estland ansässige Firma entwickelt leicht zu transportierende,...
In Lausanne wurde im Dezember 2023 die 24/7-Notrufzentrale des neuen Alarm Receiving Center (ARC) eingeweiht. Die Technik für den hochmodernen Kommando- und Kontrollraum stammt von der Schweizer Spezialistin WEYTEC. Was in einigen Deutschschweizer Städten und Kantonen bereits mit Erfolg vorexerziert wurde, ist nun auch in ­Lausanne Realität: Mehrere zuvor räumlich getrennt untergebrachte...
Höher, schneller, weiter? Im urbanen Umfeld ist das nicht zielführend. Daher lohnt ein Blick auf den neuen voll­elektrischen Volvo EX30. Dieser bietet dank kompakter Aussenmasse eminente Vorteile – auch über die Grenzen der Stadt hinaus. Blaulichtkräfte schleppen viel Ausrüstung mit – und sind daher meist mit Fahrzeugen unterwegs, die in der Fahrgastzelle ebenso viel Platz bieten wie im...
Aus Deutschland kommen zwei neue Produkte, welche die Arbeit von Feuerwehren erleichtern. Einerseits bei der Entrauchung grossvolumiger Objekte und andererseits im Fall von Vegetationsbränden. Müssen bei einem Brandfall grossvolumige Objekte wie ­Lager- und Produktionshallen entraucht werden, wird es oft schwierig. Denn meist werden in Feuerwehrfahrzeugen nur mobile Lüfter mitgeführt – und es...
Elektrische Energie an jedem Ort: Wofür bisher Stromgeneratoren benötigt wurden, genügt künftig eine leistungsstarke mobile Batterie. Beispielsweise die mobilen 230-Volt-Akkus von instagrid. Stecker rein und los geht’s: Mit der tragbaren 230-Volt-Batterie «instagrid ONE» können Einsatzkräfte zahlreiche elektrische Geräte mit normalem Netzstecker ortsunabhängig nutzen – ohne dass zuvor ein...
Spektrometer, Scanner und Strahlenmessgeräte waren einst schwer und klobig. Heute ermöglichen tragbare Geräte sekundenschnelle Vor-Ort-Analysen für Gase, Chemikalien, Gefahrstoffe und mehr. Das ist für Blaulichtkräfte wertvoll. Polizisten, Soldaten, Grenzwächter und Zöllner sowie Feuer­wehrleute und Sicherheitsdienste stehen alle vor derselben Herausforderung: Sie suchen nach versteckten und...
Anfang März 2024 dreht sich auf der Messe Nürnberg alles um neue Führungs- und Einsatzmittel für Behörden und Organisationen mit Rettungs- und Sicherheitsaufgaben (BORS) sowie das Militär. Während die IWA OutdoorClassics 2024 auf ihr 50-Jahr-Jubiläum fokussiert, öffnet die Enforce Tac ihre Türen einen Tag länger und auf viel mehr Fläche als bisher – und das aus guten Gründen. Am 29. Februar 2024...
Seit gut zweieinhalb Jahren gibt es den von Feuerwehr-Fan Peter von Arx aus Walperswil kreierten Firefighter Gin. Der schmeckt erfrischend anders, setzt ökologische Massstäbe und ist neuerdings auch ausserhalb der Schweiz erhältlich. Nicht selten entstehen gute Ideen in trauter Runde – spät in der Nacht –, um dann langsam zu reifen, ehe sie wahrhaft Gestalt annehmen und zur Erfolgsgeschichte...
Diplomierte Rettungssanitäter HF sind für die hoch­stehende medizinische Versorgung in der Präklinik und unsere Gesellschaft eminent. Doch es gibt zu wenige davon. Nun wollen die Höhere Fachschule für Rettungsberufe (HFRB) und Schutz & Rettung Zürich (SRZ) mit dem Pilotlehrgang «Zurück in die Zukunft» Wiedereinsteiger zur Rückkehr motivieren. Die Rettungsdienste sind personell am Limit. Gründe...
Diese Webseite nutzt Cookies & Analytics. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.